Offener Brief

Ein Offener Brief (früher auch Sendschreiben oder Sendbrief, lateinisch missum) ist ein Schreiben, das als Flugschrift, in der Presse oder in anderen Medien veröffentlicht wird. Dabei ist zu beachten, dass seit dem Mittelalter und bis ins 19. Jahrhundert der Begriff in Deutschland und Europa meist eine andere Bedeutung hat. Er bezeichnet eine „Urkunde, die jedermann lesen konnte und sollte. Demenstprechend wurden seit dem Spätmittelalter auch öffentliche Anschläge so genannt“. Durch die Form des offenen Briefs wird der Empfänger oft zu einer öffentlichen Stellungnahme zum Gegenstand des Schreibens aufgefordert. Ein offener Brief steht manchmal in Verbindung mit einer Petition oder einer Pressemitteilung und kann als Instrument der Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden. Ein offener Brief kann zusätzlich direkt an den oder die Empfänger zugestellt werden.

Der Offene Brief in seiner bekanntesten Form wird häufig verwendet, um Personen des öffentlichen Interesses, Vereine oder Unternehmen mit kontroversen Aussagen, gebrochenen Versprechen oder Unwahrheiten zu konfrontieren oder um ein aus Sicht des Verfassers des Briefes notwendiges Handeln des Adressaten zu provozieren.

mehr zu "Offener Brief" in der Wikipedia: Offener Brief

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Rolf Hochhuth wird in Eschwege geboren. Rolf Hochhuth ist ein deutscher Dramatiker und ein maßgeblicher Anreger des Dokumentartheaters. Internationalen Erfolg erzielte er mit dem „christlichen Trauerspiel“ Der Stellvertreter. Als rigoroser „Moralist und Mahner“ setzte sich Hochhuth wiederholt mit der NS-Vergangenheit und aktuellen politischen und sozialen Fragestellungen auseinander. In einer Vielzahl Offener Briefe versuchte er seit den sechziger Jahren, Einfluss auf die Politik zu nehmen, und „fordert deren moralische Erneuerung.“

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1995

thumbnail
Literatur: Die Vergabe des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an die renommierte Islamwissenschaftlerin Bonner Orientalistin Annemarie Schimmel löste in der Literaturszene und Presse Unruhe aus, da sie in aus dem Zusammenhang gerissenen kritischen Worten zu Salman Rushdie vermeintlich die Fatwa nachvollziehen konnte und auch die Schriftstellerin Taslima Nasrin angriff. Mit seinem Roman Die satanischen Verse habe er auf eine „sehr üble Art die Gefühle“ gläubiger Muslime verletzt. In den folgenden Monaten wurde sie unter anderem von ihrem ehemaligen Schüler Gernot Rotter heftig angegriffen. Etliche Autoren, Prominente, Verlage und Buchhändler wandten sich in einem Offenen Brief an Bundespräsident Roman Herzog, um die Preisübergabe zu verhindern. Daraufhin fand sich die Jury erneut zusammen, vollzog jedoch die Preisvergabe, während sich Annemarie Schimmel damit entschuldigte, „absolut unpolitisch“ zu sein.

Tagesgeschehen

thumbnail
Washington, D.C./USA. CIA gibt einige Geheimakten über Zusammenarbeit mit Nazis frei. Auf Druck von Historikern und Kongress-Abgeordneten hat sich der US-Geheimdienst zur Veröffentlichung geheimer Akten bereit erklärt, die Spionage-Einsätze früherer deutscher Nazis für die USA im Kalten Krieg gegen Moskau belegen. Die Erklärung der CIA am Montag erfolgte auf einen Offenen Brief hin, in dem 150 prominente US-Bürger die Freigabe der Akten forderten.
thumbnail
Israel. 13 israelische Elitesoldaten protestieren in einem offenen Brief an Regierungschef Ariel Scharon gegen die Einsätze im Palästinensergebiet. Ihnen droht jetzt der Rauswurf aus der Armee.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2007

Ehrung:
thumbnail
Helmut-Schmidt-Journalistenpreis für einen offenen Brief „an den lieben Staat“ in der Zeit über die Schwierigkeiten bei der Altersvorsorge (Robert von Heusinger)

"Offener Brief" in den Nachrichten