Oklahoma Tornado Outbreak

Der Oklahoma Tornado Outbreak vom 3. bis 6. Mai 1999 war eine der schlimmsten Naturkatastrophen in den USA.

Am 3. Mai fegten innerhalb von elf Stunden mehr als 70 Tornados über Texas, Oklahoma und Kansas hinweg. Die Kleinstadt Bridge Creek, ca. 40 km südwestlich von Oklahoma City gelegen, wurde am schlimmsten getroffen. In nur 15 Minuten zerstörte ein Tornado der Stärke F5 (vgl. Fujita-Tornado-Skala) den Ort. Viele Menschen suchten Schutz in der Schulturnhalle, einem der wenigen verbliebenen Gebäude. Zahlreiche Personen erlitten schwerste Verletzungen durch herumfliegende Trümmer und Gegenstände. Der Tornado, der zwei Stunden anhielt und 1,6 km breit war, ist mit 511 km/h der Tornado mit der höchsten Windgeschwindigkeit, die je gemessen wurde. Mit 496 ± 33 km/h, gemessen von einem mobilen Doppler-Radar um 18:54 Uhr bei Bridge Creek, lag sie im oberen Bereich der Klasse F5 der Fujita-Skala; die obere Fehlergrenze reicht sogar in den F6-Bereich.

mehr zu "Oklahoma Tornado Outbreak" in der Wikipedia: Oklahoma Tornado Outbreak

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Der Oklahoma Tornado Outbreak, eine Serie von 66 Tornados, verursacht eine der schlimmsten Naturkatastrophen in den USA. Mit 511 km/h wird dabei die höchste Windgeschwindigkeit aller Aufzeichnungen gemessen. 46 Tote und Sachschäden von 1,1 Milliarden US-Dollar werden nach dem Ereignis bilanziert.

"Oklahoma Tornado Outbreak" in den Nachrichten