Olympische Sommerspiele 1896

Die Olympischen Sommerspiele 1896 (offiziell Spiele der I. Olympiade genannt) fanden vom 6. April bis zum 15. April 1896 in Athen statt. Es waren die ersten Olympischen Spiele, nachdem die Olympischen Spiele der Antike im Jahre 393 vom römischen Kaiser Theodosius I. wegen der Verehrung heidnischer Götter verboten worden waren.

Obwohl die Spiele auch für damalige Verhältnisse kaum sportliche Leistungen der Spitzenklasse erbrachten, wurden sie allgemein als großer Erfolg angesehen und sorgten maßgeblich dafür, dass die Olympischen Spiele sich dauerhaft etablieren konnten. Es nahmen 241 Athleten teil, Frauen waren nicht zugelassen, durften aber, anders als bei den antiken Spielen, zuschauen. Auch wenn die Olympischen Sommerspiele 1896 verglichen mit heutigen Austragungen sehr klein waren, hatten sie doch eine bis dahin ungekannte Größe für eine Sportveranstaltung.

mehr zu "Olympische Sommerspiele 1896" in der Wikipedia: Olympische Sommerspiele 1896

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: George Stuart Robertson stirbt in London. George Stuart Robertson war ein britischer Leichtathlet und Tennisspieler aus England. Er studierte an der Oxford University. 1896 nahm er an den 1. Olympischen Spielen der Neuzeit teil.

1952

thumbnail
Gestorben: Sidney Merlin stirbt in Athen. Sidney Louis Walter Merlin war ein britischer Botaniker und Sportschütze, der an den Olympischen Sommerspielen 1896, den Olympischen Sommerspielen 1900 und den Olympischen Zwischenspielen 1906 teilnahm.
thumbnail
Gestorben: Frank Keeping stirbt in Lymington, Hampshire, Vereinigtes Königreich. Frederick Keeping war ein britischer Radsportler, der an den Olympischen Sommerspielen 1896 teilnahm. Er trat im Rennen über 333 Meter und im 12-Stunden-Rennen an. Im 333-Meter-Rennen im Velodrom Neo Faliro erreichte er mit einer Zeit von 27,0 Sekunden den fünften Platz. Im Zwölf-Stunden-Rennen wurde er mit nur einer Runde Rückstand und 295 gefahrenen Kilometern Zweiter hinter Adolf Schmal. Nach den Olympischen Spielen eröffnete Keeping in Milford-on-the-Sea ein Fahrradgeschäft sowie eine Autowerkstatt. Keeping war der Vater des Fußballspielers Michael Keeping.
thumbnail
Gestorben: Desiderius Wein stirbt in Budapest. Desiderius („Desző“) Wein war ein ungarischer Arzt und Turner, der an den Olympischen Sommerspielen 1896 teilnahm. Er gewann keine Medaille, seine genauen Ergebnisse sind jedoch unbekannt. Wein trat in den Disziplinen Pferdsprung, Reck, Barren und Pauschenpferd an.

Olympiasieger am Barren

1896

Olympiasieger am Pauschenpferd

1896

Sport

1896

Olympische Spiele:
thumbnail
6. - 15. April: In Athen finden die I. Olympischen Sommerspiele statt.

Wirtschaft

thumbnail
Anlässlich der I. Olympischen Spiele wird von der ELTA eine Briefmarkenserie herausgegeben.

"Olympische Sommerspiele 1896" in den Nachrichten