Olympische Sommerspiele 1952

Die Olympischen Sommerspiele 1952 (offiziell Spiele der XV. Olympiade genannt) fanden im finnischen Helsinki statt. Hauptwettkampfstätte war das Olympiastadion in Helsinki. Für die Sowjetunion war es die erste Teilnahme. Mannschaften aus Japan und Deutschland (BRD und Saarland traten separat an, die DDR nahm nicht teil) durften erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder teilnehmen.

Helsinki hatte sich bereits für die Olympischen Sommerspiele 1940 beworben und erhielt den Zuschlag, nachdem Tokio diese wieder zurückgegeben hatte. Bedingt durch den Angriff der Sowjetunion und den Zweiten Weltkrieg mussten die Spiele jedoch abgesagt werden.

mehr zu "Olympische Sommerspiele 1952" in der Wikipedia: Olympische Sommerspiele 1952

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Kalervo Rauhala stirbt in Seinäjoki. Kalervo Juhani Rauhala war ein finnischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki die Silbermedaille hinter Axel Grönberg aus Schweden.
thumbnail
Gestorben: Leo Honkala stirbt in Oxelösund, Schweden. Leo „Lelle“ Ilmo Honkala war ein finnischer Ringer und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki.
thumbnail
Gestorben: Johan Ferner stirbt in Oslo. Johan Martin Ferner war ein norwegischer Segler und Olympiamedaillen-Gewinner. Bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki gewann er in der 6-Meter-Klasse mit dem Boot Elisabeth X die Silbermedaille, gemeinsam mit seinem Bruder Finn sowie Erik Heiberg, Tor Arneberg und Carl Mortensen. Er war mit der norwegischen Prinzessin Astrid verheiratet und somit der Schwager des norwegischen Königs Harald V. sowie dessen Schwester Ragnhild von Norwegen.
thumbnail
Gestorben: Jewgeni Wiktorowitsch Korolkow stirbt in Sergijew Possad, Russland. Jewgeni Wiktorowitsch Korolkow war ein sowjetischer Boden- und Geräteturner. Seine größten Erfolge sind der Gewinn von zwei Olympischen Medaillen 1952 im Mannschaftsmehrkampf (Gold) und Seitpferd (Silber). Des Weiteren erhielt er zwei Weltmeisterschaftsmedaillen 1954 in der Mannschaft (Gold) sowie an den Ringen (Silber).
thumbnail
Gestorben: Werner Lueg stirbt in Gehrden bei Hannover. Werner Lueg war ein deutscher Leichtathlet, der bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki die Bronzemedaille im 1500-Meter-Lauf gewann. Am 29. Juni 1952 lief Werner Lueg in Berlin in 3:43,0?min einen 1500-Meter-Weltrekord, bei dem er die alte Bestleistung der Schweden Gunder Hägg und Lennart Strand egalisierte. Er ist der einzige deutsche Sportler neben Otto Peltzer, dem auf dieser Strecke ein Weltrekord gelang. Der zur Zeit seiner sportlichen Erfolge in Gevelsberg lebende Lueg hatte bei einer Größe von 1,76?m ein Wettkampfgewicht von 64?kg und startete für die SF (Sportfreunde) Gevelsberg. Er startete außerdem für den TuS Iserlohn und Barmer TV. Er wurde meist von Arthur Lambert trainiert, der ein Gruppentraining favorisierte.. 1952 trafen in Deutschland alle Trainingsformen der Zeit aufeinander, sodass 1952 drei Deutsche über 1500 m bei den Olympischen Spielen vertreten waren.

Olympiasieger im Sprung > Männer

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Stadt Verden

1952

thumbnail
Hanna Zuschneid (1922–2010), Teilnehmerin der Olympischen Sommerspiele (Verden (Aller))

Persönlichkeiten > Weitere Persönlichkeiten

1952

thumbnail
Rudolf Schönbeck (* 1919), Fußballspieler – ehemaliger Torwart beim Itzehoer SV; Torwart bei den Olympischen Spielen

Olympiasieger am Barren

Leistung

1952

thumbnail
Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen (Henryk Nowara)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1952

Karriere:
thumbnail
in Helsinki (Hans Sauter (Turner))

Olympiasieger am Pauschenpferd

1952

thumbnail
Sowjetunion 1923 Wiktor Tschukarin (Pauschenpferd)

Sonstige Ereignisse

1952

thumbnail
Olympische Sommerspiele (Veritas-Stadion)

1952

thumbnail
holte er in Helsinki mit der deutschen 4-mal-400-Meter-Staffel die Bronzemedaille (zusammen mit Hans Geister, Günther Steines, Heinz Ulzheimer/Karl-Friedrich Haas als Schlussläufer). Im 400-Meter-Lauf wurde er Vierter. (Karl-Friedrich Haas (Leichtathlet))

1952

thumbnail
Olympische Sommerspiele (Olympiastadion Helsinki)

Sport

1952

Olympiasieger an den Ringen:
thumbnail
Sowjetunion 1923 Hrant Schahinjan (Ringeturnen)

1952

thumbnail
Die XV. Olympischen Sommerspiele finden vom 19. Juli bis 3. August in Helsinki, Finnland, statt

1952

Leistung > Olympische Spiele:
thumbnail
in Helsinki: Zwölfte (Elżbieta Krzesińska)

1952

Leistung > Olympische Spiele:
thumbnail
in Helsinki: Gold mit 17,41 m vor Darrow Hooper (USA) mit 17,39 m und Jim Fuchs (USA) mit 17,06 m (Parry O’Brien)

1952

Olympische Spiele > 50 km Gehen:
thumbnail
Platz 9 in 4:43:45,2 (John Ljunggren)

Olympiasieger im Sprung > Frauen

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1952

Erfolg > Als Spieler:
thumbnail
Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen (Mustafa Ertan)

1952

Erfolg > International:
thumbnail
Silbermedaille, Olympische Spiele in Helsinki, Fe, mit 332,5 kg, hinter Rafael Tschimischkjan, UdSSR, 337,5 kg und vor Rodney Wilkes, Trinidad, 322,5 kg; (Nikolai Nikolajewitsch Saksonow)

1952

Erfolg > Als Spieler:
thumbnail
Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen (Basri Dirimlili)

1952

Erfolg:
thumbnail
in Helsinki: Bronzemedaille Mannschaft auf Hollandia (William Steinkraus)

1952

Ehrung:
thumbnail
Bronzemedaille Olympische Sommerspiele in Helsinki (Abdollah Mojtabavi)

Olympiasieger am Boden > Männer

1952

thumbnail
Schweden Karl William Thoresson (Bodenturnen)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Bei den Olympischen Spielen in Helsinki gewinnt Emil Zátopek als erster und bisher einziger Langstreckenläufer nach dem 10.000- und dem 5000-Meter- auch den Marathonlauf.

Sonstiges

1954

thumbnail
Das Saarland stellte bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki durch das saarländische NOK (SAA) das erste (und letzte) Mal eine eigenständige, zweite deutsche Olympiamannschaft. Bis 1956 nahm das Saarland als eigenständiges FIFA-Mitglied mit der Saarländischen Fußballauswahl an internationalen Wettbewerben teil, u.? a. an der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft

"Olympische Sommerspiele 1952" in den Nachrichten