Olympische Sommerspiele 1960

Die Olympischen Sommerspiele 1960 (offiziell Spiele der XVII. Olympiade genannt) fanden vom 25. August bis 11. September 1960 in Rom statt. In die Organisation flossen die Erfahrungen ein, die die italienischen Veranstalter vier Jahre zuvor bei der Durchführung der Olympischen Winterspiele in Cortina d’Ampezzo gesammelt hatten. Die Spiele standen im Zeichen des Gegensatzes von alt und neu. Außer in Athen 1896, 1906 und 2004 wurden nie antike Sportstätten mit moderner Sportarchitektur so eng verbunden wie bei diesen Spielen. Die Caracalla-Thermen und die Ruinen der Maxentiusbasilika standen den von Pier Luigi Nervi neu errichteten Bauten gegenüber, wobei das Olympiastadion als modernes Stadion mit antiken Elementen ausgestattet wurde.

Der dänische Segler Paul Elvstrøm konnte als erster Sportler der Neuzeit seine vierte Goldmedaille in einem Einzelwettbewerb bei vier aufeinander folgenden Spielen gewinnen, sofern man Ray Ewrys Erfolg bei den Zwischenspielen 1906 außer Acht lässt. Noch länger erfolgreich war der ungarische Säbelfechter Aladár Gerevich, der bei seinen sechsten Olympischen Spielen seine sechste Goldmedaille mit der Mannschaft gewinnen konnte. Mit dem äthiopischen Marathonläufer Abebe Bikila gewann erstmals ein schwarzer Afrikaner olympisches Gold.

mehr zu "Olympische Sommerspiele 1960" in der Wikipedia: Olympische Sommerspiele 1960

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Bohumil Kubát stirbt. Bohumil Kubát war ein tschechoslowakischer Ringer. Er war Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom im griechisch-römischen Stil im Schwergewicht.
thumbnail
Gestorben: Hans Hüneke stirbt in Dernbach. Johannes „Hans“ Hüneke war ein deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer, der bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1958 - für die Bundesrepublik startend - die Bronzemedaille im 3000-Meter-Hindernislauf gewann (8:43,6?min). Er startete auch bei den Olympischen Spielen 1960, wo er im 3000-Meter-Hindernislauf im Endlauf verletzt aufgab.
thumbnail
Gestorben: Gyula Török stirbt. Gyula Török war ein ungarischer Boxer. Er war Olympiasieger1960 im Fliegengewicht.
thumbnail
Gestorben: Wiktor Zybulenko stirbt in Kiew. Wiktor Sergejewitsch Zybulenko war ein ukrainischer Leichtathlet der für die Sowjetunion startete und in den 1950er und frühen 1960er Jahren als Speerwerfer erfolgreich war. Der fünffache sowjetische Meister gewann in seiner Spezialdisziplin eine Bronze-, eine Silber- und eine Goldmedaille, letztere bei den Olympischen Sommerspielen 1960 in Rom.
thumbnail
Gestorben: Leszek Drogosz stirbt in Kielce. Leszek Melchior „Lech“ Drogosz war ein polnischer Boxer. Er war dreifacher Europameister der Amateure und Gewinner der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom im Weltergewicht.

Olympiasieger am Pauschenpferd

1960

thumbnail
Finnland Eugen Ekman und Sowjetunion 1955 Boris Schachlin (Pauschenpferd)

Fackellauf und olympisches Feuer

Olympiasieger im Sprung > Männer

1960

thumbnail
Japan Takashi Ono und Sowjetunion 1955 Boris Schachlin (Sprung (Gerätturnen))

Olympiasieger im Sprung > Frauen

1960

thumbnail
Sowjetunion 1955 Margarita Nikolajewa (Sprung (Gerätturnen))

Weitere Starts im 20-km-Gehen bei internationalen Höhepunkten

1960

thumbnail
Olympische Spiele: Platz 4 (1:35:34? h) (Dieter Lindner (Leichtathlet))

Söhne und Töchter der Stadt

1960

thumbnail
Yang Chuan-Kwang (1933–2007), taiwanischer Leichtathlet, Zehnkämpfer, Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen (Taitung)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1960

Karriere:
thumbnail
in Rom (Hans Sauter (Turner))

Neuzeit

1960

thumbnail
In Rom finden die XVII. Olympischen Sommerspiele statt. (Zeittafel Rom)

Sonstige Ereignisse

1960

thumbnail
Olympische Sommerspiele (Olympiastadion Rom)

Olympiasieger am Barren

1960

Olympiasieger am Boden > Männer

Sport

thumbnail
bis 11. September: XVII. Olympische Sommerspiele in Rom

1960

Leistung > Olympische Spiele:
thumbnail
in Rom: Silber mit 6,27 m hinter Wera Krepkina (UdSSR) mit 6,37 m und vor Hildrun Claus (DDR) mit 6,21 m (Elżbieta Krzesińska)

1960

Leistung > Olympische Spiele:
thumbnail
in Rom: Silber mit 19,11 m hinter Bill Nieder (USA) mit 19,68 m und vor Dallas Long (USA) mit 19,01 m (Parry O’Brien)

1960

Olympische Spiele > 20 km Gehen:
thumbnail
Platz 7 in 1:37:59,0 (John Ljunggren)

1960

Olympische Spiele > 50 km Gehen:
thumbnail
Platz 2 in 4:25:47,0 (John Ljunggren)

Erwähnenswertes

1992

thumbnail
Die deutschen Athleten traten –? wie auch bei den Olympischen Sommerspielen 1956 in Melbourne und 1960 in Rom? – erneut mit einer gemeinsamen Mannschaft an und letztmals bis Barcelona (Olympische Sommerspiele 1964)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

thumbnail
Ehrung: Viktor-Djomin-Preis für Filmgeschichte und -theorie des Staatl. Russ. Filmarchivs. (Hans-Joachim Schlegel)

1960

thumbnail
Erfolg: in Rom: Bronzemedaille Einzel auf Sunsalve (David Broome)

1960

thumbnail
Erfolg: in Rom: Goldmedaille Mannschaft, Einzelwertung 5. auf Halla (Hans Günter Winkler)

1960

thumbnail
Erfolg > Olympische Spiele: Rom: jeweils Vierte über 100 m in 11,4 s (Siegeszeit von Wilma Rudolph: 11.0 s), über 200 m in 24.7 s (Siegeszeit von Wilma Rudolph: 24.0 s) sowie mit der 4x100-m-Staffel in 45,2 s (Marija Itkina als dritte Läuferin)

1960

thumbnail
Erfolg: Deutscher Meister 200 m Schmetterling; Olympische Sommerspiele in Rom: 7. Platz 400 m Freistil (Hans Zierold)

"Olympische Sommerspiele 1960" in den Nachrichten