Olympische Spiele der Antike

Die Olympischen Spiele der Antike waren ein bedeutendes Sportereignis der Antike und Bestandteil der Panhellenischen Spiele. Sie fanden alle vier Jahre nach Ablauf einer Olympiade statt, jeweils im Sommer. Der Austragungsort war der Heilige Hain von Olympia in der Landschaft Elis auf der Halbinsel Peloponnes.

Nach offizieller Zeitrechnung wurden Olympische Spiele von 776 v. Chr. bis 393 n. Chr. abgehalten. Archäologisch nachweisen lassen sich Wettkämpfe in Olympia aber erst von etwa 700 v. Chr. an. Sie wurden anscheinend auch nach der offiziellen Schließung des Heiligtums im Jahr 393 n. Chr. noch bis ins 6. Jahrhundert ausgetragen, wenn auch nur in bescheidenem Umfang.

mehr zu "Olympische Spiele der Antike" in der Wikipedia: Olympische Spiele der Antike

Europa

688 v. Chr.

Ereignisse/Entwicklungen > Griechenland:
thumbnail
: Bei den 23. Olympischen Spielen wird der Faustkampf eingeführt. (7. Jahrhundert )

776 v. Chr.

Ereignisse/Entwicklungen > Mittelmeergebiet:
thumbnail
: Angeblich finden die ersten Olympischen Spiele der Antike statt. (8. Jahrhundert )

Politik & Weltgeschehen

632 v. Chr.

thumbnail
Der Adelige Kylon, Olympiasieger des Jahres 640 v. Chr., unternimmt einen vergeblichen Umsturzversuch in Athen. Nach heftigem Widerstand muss er sich mit seinen Anhängern in den Athene-Tempel auf der Akropolis zurückziehen. Dieser wird daraufhin von Anhängern des Archonten Megakles gestürmt, und Kylons Anhänger gesteinigt. Megakles Geschlecht der Alkmaioniden muss daraufhin wegen Bruchs des Asylrechts ins Exil gehen.

Kunst & Kultur

393 n. Chr.

Kultur & Religion:
thumbnail
Theodosius I. schafft die panhellenischen Olympischen Spiele, das Orakel von Delphi, die Mysterien von Eleusis und zahlreiche andere heidnische Gebräuche ab und zerschlägt damit die Grundlagen des Heidentums im Osten.

476 v. Chr.

Kultur:
thumbnail
Die griechische Dichter Bakchylides und Pindar besingen den Sieg des Hieron bei den Olympischen Spielen.

Sport

500 n. Chr.

Sportarten > Pferdesportwettbewerbe:
thumbnail
500 bis 444 v. Chr. – apene: Zweigespann mit Maultieren

146 v. Chr.

Kultur & Sport:
thumbnail
Olympische Spiele nicht länger nur für Griechen. Erste Teilnahme von Römern an den Wettkämpfen.

156 v. Chr.

thumbnail
Leonidas von Rhodos gewinnt zum dritten Mal in Folge alle Laufbewerbe bei den Olympischen Spielen.

160 v. Chr.

thumbnail
Leonidas von Rhodos gewinnt wie schon 164 v. Chr. alle Laufbewerbe bei den Olympischen Spielen.

164 v. Chr.

thumbnail
Leonidas von Rhodos gewinnt alle Laufbewerbe bei den Olympischen Spielen.

Ereignisse

thumbnail
In Athen finden die ersten Olympien statt. Vorbild der vom Kaufmann Evangelos Zappas organisierten Veranstaltung sind die Olympischen Spiele der Antike.

568 v. Chr.

thumbnail
Arrhichion gewinnt zum zweiten Mal den Pankration bei den Olympischen Spielen.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2004

Film:
thumbnail
Die ersten Athleten -Die Geburt von Olympia (Originaltitel: First Olympians) ist eine von der BBC produzierte Dokumentation aus dem Jahr 2004, die sich mit den Olympischen Spielen der Antike beschäftigt, die Regie führte Nick Copus.

Stab:
Regie: Nick Copus
Drehbuch: Cameron Balbirnie
Produktion: Cameron Balbirnie, Laura Burrows
Kamera: Ben Joiner
Schnitt: Simon Holland

Besetzung: Patrick Bauristhene, Kevin Howarth

"Olympische Spiele der Antike" in den Nachrichten