Olympische Winterspiele 2002/Biathlon

Bei den XIX. Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City fanden acht Wettbewerbe im Biathlon statt. Austragungsort war Soldier Hollow in Park City.

Die Disziplin Verfolgung stand bei Männern und Frauen zum ersten Mal auf dem Programm, während der Massenstart noch außen vor blieb. Deshalb wurde 2002 im Rahmen einer Weltcup-Veranstaltung zusätzlich eine eigene Massenstart-Weltmeisterschaft ausgetragen. Überragender Sportler dieser Spiele war der Norweger Ole Einar Bjørndalen, der alle vier möglichen Goldmedaillen gewann. Das hatte es zuvor weder bei Weltmeisterschaften noch bei Olympischen Spielen gegeben. Bei den Frauen gab es eine deutliche Dominanz der deutschen Biathletinnen. Sie gewannen die Staffel, Kati Wilhelm wurde Olympiasiegerin im Sprint und gewann Silber in der Verfolgung. Andrea Henkel leitete diese Serie mit einer Goldmedaille im Einzelwettbewerb ein. Nur die Verfolgung ging an die Russin Olga Pyljowa.

mehr zu "Olympische Winterspiele 2002/Biathlon" in der Wikipedia: Olympische Winterspiele 2002/Biathlon

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2002

Sportlicher Erfolg > Olympische Spiele:
thumbnail
in Salt Lake City: 6. Platz mit der Staffel (Christoph Sumann)

Sport

Ereignisse > Sport:
thumbnail
Die nur als Ersatz für die erkrankte Martina Glagow zur Weltmeisterschaft in Hochfilzen gefahrene Biathletin Andrea Henkel feiert nach ihrem Olympiasieg von 2002 ihren zweiten großen Sieg und wird Weltmeisterin über die 15-km-Strecke. (8. März)

"Olympische Winterspiele 2002/Biathlon" in den Nachrichten