Online

Online (von englischon ‚auf‘ und line ‚Leitung‘, deutsch etwa ‚im Netz‘) bezeichnet im Allgemeinen eine aktive Verbindung mit einem Kommunikationsnetzwerk, insbesondere dem Internet. Ist eine Verbindung inaktiv, so bezeichnet man dies als offline, Geräte ganz ohne Netzanbindung auch mit stand-alone.

Gelegentlich wird der Begriff „Online-Verarbeitung“ auch als Synonym für Dialogverarbeitung bzw. als Gegenteil von Stapelverarbeitung benutzt. Beides ist jedoch nur bedingt korrekt: Denn einerseits kann z. B. auch ein automatisches Übertragen von Daten (-Stapeln) mit Speicherung zur späteren Weiterverarbeitung 'online' erfolgen, auch das Drucken an entfernten Druckern wäre Online-Stapelverarbeitung; andererseits werden klassische Vertreter der Dialogverarbeitung, z. B. Computerspiele und Tabellenkalkulation auch an 'stand-alone'-Rechnern, also nicht 'on line' betrieben.

mehr zu "Online" in der Wikipedia: Online

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Julia Nunes wird geboren. Julia Nunes ist eine Singer-Songwriterin aus Fairport, New York. Wesentlichen Fortschritt nahm ihre musikalische Karriereonline durch ihre auf YouTube gestellten Videos gecoverter und eigener Songs, in denen sie – oft mehrstimmig – singt und sich dabei selbst auf Gitarre, Melodica, Piano oder Ukulele begleitet.

1985

thumbnail
Geboren: Katrin Gottschalk (Journalistin) wird in Dresden geboren. Katrin Gottschalk ist eine deutsche Journalistin. Sie war Chefredakteurin Print und Online des Missy Magazines, einer feministischen Zeitschrift für Frauen, bevor sie zum 1.?Mai 2016 neben Barbara Junge als eine von zwei stellvertretenden Chefredakteurinnen zur taz (Die Tageszeitung) berufen wurde.
thumbnail
Geboren: Ze Frank wird geboren. Hosea Jan „Ze“ Frank ist ein US-amerikanischerOnline-Performance-Künstler, Komponist, Humorist und Redner aus Los Angeles (Kalifornien).

1966

thumbnail
Geboren: Heath Bunting wird geboren. Heath Bunting ist ein britischer Künstler aus Bristol, der sich seit den 1990er Jahren mit Themen der neuen Medien befasst. Bekanntheit erlangte er insbesondere durch Netzkunst-Arbeiten; so ist er Gründer und Betreiber von irational.org. Ziel seiner Arbeit ist die Schaffung offener, demokratischer Kommunikationssysteme und sozialer Beziehungen. Seine Arbeiten überschreiten oft die Grenzen herkömmlicher Kategorien, sowohl in der physischen Realität wie im Internet. Mit seiner Online-Arbeit Visitors Guide to London war Bunting 1997 auf der documenta X vertreten. Eine weitere Spielart seiner Medienkunst ist die Erschaffung falscher Websites für Organisationen wie CERN oder Firmen wie GlaxoSmithKline. Diese Website, erarbeitet in Kooperation mit seiner Mutter, einer ex-Greenham Common-Aktivistin, fordert die Glaxo-Angestellten auf, ihre Haustiere für Experimente und Vivisektion zur Verfügung zu stellen.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1993

thumbnail
Gründung: Der Medienkonzern Reed Elsevier ist einer der weltgrößten Anbieter von Online-Datenbanken und eines der größten Verlagshäuser weltweit.

1925

thumbnail
Gründung: Der Linde Verlag Ges.m.b.H. ist ein österreichischer Fachverlag in Wien, der 1925 als deutscher Industrieverlag und Versandbuchhandel Spaeth? & Linde in Berlin gegründet wurde und infolge von Einwirkungen des Zweiten Weltkrieges ab 1944/45 seine Verlagsaktivitäten in seine österreichische Niederlassung verlagerte. Zum heutigen Verlagsprogramm gehören Bücher, Zeitschriften, Neue Medien, Online-Angebote und Seminare, wobei die Schwerpunkte in den Bereichen Steuerrecht, Finanz- und Rechnungswesen, Recht (insbesondere Wirtschaftsrecht) und Betriebswirtschaft liegen.

Online angebotene Dienste

2005

thumbnail
BundOnline

Tagesgeschehen

thumbnail
Karlsruhe/Deutschland: Bundesgerichtshof erklärt heimliche Online-Durchsuchungen privater Computer durch Ermittlungsbehörden als unzulässig. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hingegen verteidigt derartige Hacker-Methoden der Polizei als „unerlässlich“ und plant eine „zeitnahe Anpassung der Strafprozessordnung“ per Gesetz.
thumbnail
London/New York: Die USA verhaften zum zweiten Mal in kurzer Zeit einen Firmenchef eines Online-Buchmachers und bewirken somit einen weiteren Rückschlag der Internet-Wettbranche und indirekt einen Einbruch ihrer Milliarden-Umsätzen sowie deren Aktienkursen. Nach Angaben des britischen Online-Buchmacher Sportingbet verhafteten die US-Behörden ihren Verwaltungsrat-Chef Peter Dicks im Zusammenhang mit Glücksspiel-Vorwürfen bereits am Donnerstag. Die Verhaftung steht nach Angaben der Polizei im Zusammenhang mit Glücksspiel-Vorwürfen. Sportingbet-Aktien setzte man sofort vom Handel aus und bleibt deshalb zunächst von den Verlusten verschont, welche die Anteilsscheine seiner Konkurrenten verbuchten.

"Online" in den Nachrichten