Opéra comique

Die Opéra comique (auch Opéra-comique, französisch für komische Oper) ist eine in Paris entstandene Operngattung, deren Anfänge im 17. Jahrhundert auf Vorstadtkomödien mit Musikeinlagen (Vaudevilles) zurückgehen. Sie war bis zu ihrem Ausklang im 19. Jahrhundert dadurch gekennzeichnet, dass die musikalischen Nummern nicht durch Rezitative verbunden waren, sondern durch gesprochene Dialoge. Damit war sie ein Pendant zum deutschen Singspiel und der englischen Ballad Opera beziehungsweise der Spieloper.

Die (abgesehen von den letzten Werken dieser Gattung) in der Regel aus drei Akten bestehende Opéra comique verwendete keine antiken mythologischen Sujets wie die Tragédie lyrique, sondern historische oder gegenwärtige Stoffe, und ihre Helden sind keine Adligen.

mehr zu "Opéra comique" in der Wikipedia: Opéra comique

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1990

Ehrung:
thumbnail
Karl Landsteiner Memorial Award. (Luc Montagnier)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1990

Projekt > Ausgeführte Projekte:
thumbnail
Haus der Geschichte, Stuttgart (Axel Schultes)

1881

Werk:
thumbnail
Jacques Offenbach: Les Contes d'Hoffmann (Hoffmanns Erzählungen). Paris

1875

Werk:
thumbnail
Carmen. Paris

1872

Werk:
thumbnail
Djamileh. Paris

1866

Werk:
thumbnail
Ambroise Thomas: Mignon. Paris

Kunst & Kultur

thumbnail
Musik & Theater: Uraufführung der Opera comiqueLa poupée von Edmond Audran am Théâtre de la Gaîté in Paris
thumbnail
Musik & Theater: An der Pariser Opéra-Comique wird vier Monate nach dem Tod des Komponisten Jacques Offenbachs Oper Les Contes d'Hoffmann (Hoffmanns Erzählungen) uraufgeführt, in das er einige Melodien seiner früheren Oper Die Rheinnixen eingebaut hat. Die Opéra comique wird Offenbachs einzige erfolgreiche Oper.
thumbnail
Ereignisse > Kultur: Die Uraufführung der Opéra comique Carmen von Georges Bizet mit dem Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée an der Opéra-Comique in Paris wird vom Publikum kühl aufgenommen. Der Welterfolg des Werkes beginnt erst Monate später. (3. März)

1875

thumbnail
Musik & Theater: 3. März: Die Uraufführung der Opéra comiqueCarmen von Georges Bizet mit dem Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée an der Opéra-Comique in Paris wird vom Publikum kühl aufgenommen. Der Welterfolg des Werkes beginnt erst Monate später.
thumbnail
Kultur & Gesellschaft: Die bereits 1841 entstandene komische OperRita ou Le mari battu von Gaetano Donizetti wird postum an der Opéra-Comique in Paris uraufgeführt. Das im Original französische Libretto stammt von Gustave Vaëz. Die Titelrolle wird von Caroline Lefèbvre Faure gesungen.

"Opéra comique" in den Nachrichten