Operation Libelle

Die Operation Libelle war der Name einer Operation der Bundeswehr im März 1997 in Albanien, bei der deutsche und andere ausländische Bürger aus Tirana ausgeflogen wurden. In der gleichen Woche evakuierten auch US-amerikanische und italienische Einheiten ihre Bürger aus Albanien.

Der Schusswechsel während der Evakuation in Tirana wird als erstes Gefecht deutscher Soldaten seit dem Zweiten Weltkrieg bezeichnet.

mehr zu "Operation Libelle" in der Wikipedia: Operation Libelle

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1913

Expressionismus in der Malerei und Grafik > Künstlervereinigungen:
thumbnail
Franz Marc:Tierschicksale , Kunstmuseum Basel (Expressionismus)

Liste der Auslandseinsätze > Abgeschlossene Einsätze

1997

thumbnail
Operation Libelle, Evakuierung von Zivilisten aus Albanien unter Verwendung von Einheiten der SFOR. (Auslandseinsätze der Bundeswehr)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Auf Grund des Lotterieaufstands bricht in Albanien die staatliche Ordnung kurzfristig völlig zusammen. Das führt in Deutschland zur Einleitung der Operation Libelle zur Evakuierung ausländischer Staatsbürger und Staatsbürgerinnen durch die Bundeswehr. (13. März)

1997

thumbnail
14. März: Evakuierungsmaßnahme der Bundeswehr in AlbanienOperation Libelle

1976

thumbnail
Das Recht zum Krieg (ius ad bellum): Es ist umstritten, ob eine Intervention zur Rettung eigener Staatsangehöriger vom Gewaltverbot ausgenommen ist, insbesondere weil eine solche Ausnahme über das Gewaltverbot hinausginge. Die Operation Libelle in Albanien im Jahr 1997, bei der die Bundeswehr zur Rettung deutscher Staatsangehöriger in Albanien intervenierte, wird teilweise als völkerrechtskonform angesehen, insbesondere auch weil die Intervention einer Einladung der albanischen Regierung folgte. Darüber hinaus handelte es sich um einen Eingriff in das Staatsgebiet eines "failed-state", ein Staat, in dem die Regierungsgewalt bereits weggefallen ist, so dass internationale Kritik an der Aktion kaum zu erwarten war. Umstritten sind allerdings Operationen, die ohne Einladung erfolgt sind, wie beispielsweise die von Israel in Uganda durchgeführte Operation Entebbe im Juli (Kriegsvölkerrecht)

"Operation Libelle" in den Nachrichten