Operation Wolkensäule

Die israelische Militäroperation Wolkensäule (hebräischעַמּוּד עָנָןAmúd Anán) im November 2012 richtete sich nach Angaben der israelischen Regierung gegen Einrichtungen und Mitglieder der Hamas im Gazastreifen. Sie begann mit Luftangriffen der israelischen Luftstreitkräfte (IAF) am 14. und endete am Abend des 21. Novembers mit einem Waffenstillstand.

Der Name lehnt sich an die Tora. In der biblischen Überlieferung zog Gott beim Auszug aus Ägypten in Form einer Wolkensäule vor den Israeliten her, um ihnen den Weg zu zeigen und sie zu schützen (Ex 13,21 LUT) und (Ex 14,19-20 LUT). Die Hamas nannte die Operation gegen Israel „Schiefersteine“ nach der Sure 105, Vers 4 des Koran. In den deutschen Medien wurde in Anlehnung an die offizielle englischsprachige Bezeichnung durch die israelische Regierung („Operation Pillar of Defense“) überwiegend der Ausdruck „Operation Säule der Verteidigung“ verwendet.

mehr zu "Operation Wolkensäule" in der Wikipedia: Operation Wolkensäule

Politik & Weltgeschehen

Weltpolitik:
thumbnail
Im Gazastreifen beginnt eine Militäroperation der israelischen Streitkräfte.

Tagesgeschehen

thumbnail
Gaza/Palästinensische Autonomiegebiete: Israel und die radikalislamische Hamas einigen sich im Zuge der Operation Wolkensäule auf eine Waffenruhe.
thumbnail
Jerusalem/Israel: Mit Angriffen durch die israelischen Luftstreitkräfte gegen Einrichtungen und Mitglieder der Hamas im Gazastreifen beginnt die Operation Wolkensäule.

"Operation Wolkensäule" in den Nachrichten