Ornithologie

Die Ornithologie (altgriechischὄρνῑθ-órnῑth-, Stamm von ὄρνιςórnis ‚Vogel‘, und λόγοςlógos ‚Lehre‘) oder Vogelkunde ist jener Zweig der Zoologie, der sich mit den Vögeln (Aves) – mit rund 10.000 Arten eine der artenreichsten Klassen der Wirbeltiere – befasst. Dazu gehören unter anderem Physiologie, Taxonomie, Ökologie oder Verhalten (inklusive der Rufe und Wanderverhalten) der Vögel. Ein besonderes Arbeitsgebiet der Vogelkunde ist die Untersuchung des Vogelzuges, zum Beispiel mithilfe der Beringung. Die Geschichte der wissenschaftlichen Ornithologie ist zumindest im 20. Jahrhundert in Deutschland eng mit dem Vogelschutz beziehungsweise Naturschutz verbunden.

In der Ornithologie sind neben hauptamtlichen Wissenschaftlern auch zahlreiche Amateurornithologen tätig, die zum Teil wesentliche Beiträge zum Verständnis der Biologie einzelner Arten, Artgruppen oder zu Regionalfaunen geleistet haben und immer noch leisten.

mehr zu "Ornithologie" in der Wikipedia: Ornithologie

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1756

Literatur:
thumbnail
Der englische Ornithologe und Fachmann für Naturgeschichte, Gilbert White, wird zum Kurator von Selborne, Hampshire ernannt

"Ornithologie" in den Nachrichten