Oskar Homolka

Oskar Homolka (1932)
Bild: Anonymous photographer, not identified anywhere

Oskar Homolka (* 12. August 1898 in Wien; † 28. Jänner 1978 in Tunbridge Wells, Kent) war ein österreichisch-amerikanischer Schauspieler.



Leben




Homolka absolvierte seine Schauspielausbildung an der Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Wien, wo er auch sein Theaterdebüt gab. Weitere Bühnenstation waren München (u. a. als Darsteller in der Welturaufführung von Bertolt BrechtsLeben Eduards II. von England) und Berlin, wo er ab 1925 unter Max Reinhardt spielte.1926 gab Homolka sein Spielfilmdebüt. Aufgrund seiner massigen Statur und seiner buschigen Augenbrauen wurde er oft für düstere Rollen besetzt, so etwa auch 1936 in Alfred Hitchcocks Thriller Sabotage.Nach der Machtergreifung der Nazis emigrierte Homolka 1934 zunächst nach England und schließlich in die Vereinigten Staaten, wo er sowohl am Broadway arbeitete als auch Rollen in Hollywood-Produktionen übernahm. Er spielte neben Marlene Dietrich und John Wayne in der Filmkomödie Das Haus der sieben Sünden, neben John Barrymore als Parodie eines Mafia-Bosses in dem Science-Fiction-Film Die unsichtbare Frau, neben Ronald Reagan in dem Kriegsdrama Kriegsgefangener(Prisoner of War), neben Marilyn Monroe in der Literaturverfilmung Das verflixte 7. Jahr und neben Katharine Hepburn in einer Verfilmung von Jean Giraudouxs gleichnamigen StückDie Irre von Chaillot.Häufig wurde Homolka aufgrund seines Aussehens und seines starken europäischen Akzents als Russe besetzt (und ebenso für einen solchen gehalten), so etwa in der Rolle als zaristischer General Kutusow neben Audrey Hepburn und Henry Fonda in der Tolstoi-Verfilmung Krieg und Frieden und als KGB-Chef und Gegenspieler Oberst Stock in den Harry Palmer-Thrillern mit Michael Caine nach Len Deighton. Für seine Rolle in dem Filmdrama Geheimnis der Mutter erhielt Homolka 1948 eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller.1951 kehrte der Schauspieler nach Österreich zurück, um in der Berthold-Viertel-Inszenierung von Kleists Lustspiel Der zerbrochne Krug bei den Salzburger Festspielen den Dorfrichter Adam zu spielen. Seine Partnerin als Frau Marthe Rull war Therese Giehse. Die Inszenierung wurde anschließend am Wiener Burgtheater gezeigt.Oskar Homolka war viermal verheiratet, unter anderem mit den Schauspielkolleginnen Grete Mosheim (1928–1937) und Joan Tetzel (von 1949 bis zu ihrem Tod 1977). Homolka starb 1978 in England an einer Lungenentzündung.

mehr zu "Oskar Homolka" in der Wikipedia: Oskar Homolka

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Oskar Homolka wird in Wien geboren. Oskar Homolka war ein österreichisch-amerikanischer Schauspieler.

thumbnail
Oskar Homolka war im Sternzeichen Löwe geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1967

Auszeichnungen:
thumbnail
Filmband in Gold für langjähriges und hervorragendes Wirken im deutschen Film

1956

Auszeichnungen:
thumbnail
Look-Award als bester Nebendarsteller für Krieg und Frieden

1949

Auszeichnungen:
thumbnail
Oscarnominierung als bester Darsteller für Geheimnis der Mutter

Rundfunk, Film & Fernsehen

thumbnail
Film: Oskar Homolka, österreichischer Schauspieler (* 1898)

1973

thumbnail
Film: Die Frucht des Tropenbaumes (The Tamarind Seed)

1968

thumbnail
Film: Die Geschichte des Dr. Jekyll & Mr. Hyde (The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde) ist ein US–amerikanisch–kanadischer Fernsehfilm aus dem Jahr 1968. Regie führte Charles Jarrott. Die Titelrolle des Horrorfilms nach der Novelle Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde von Robert Louis Stevenson spielte Jack Palance.

Stab:
Regie: Charles Jarrott
Drehbuch: Ian McLellan Hunter
Produktion: Dan Curtis
Musik: Bob Cobert

Besetzung: Jack Palance, Denholm Elliott, Billie Whitelaw, Gillie Fenwick, Tessie O'Shea, Oskar Homolka, Torin Thatcher, Duncan Lamont, Jeanette Landis, Elizabeth Cole

1968

thumbnail
Film: Die Geschichte des Dr. Jekyll & Mr. Hyde (The Strange Case of Dr. Jekyll & Mr. Hyde - TV)

1968

thumbnail
Film: Die Irre von Chaillot (The Madwoman of Chaillot)

"Oskar Homolka" in den Nachrichten