Osmanische Sprache

Das osmanische Türkisch (auch Türkei-Türkisch,türkischOsmanlı Türkçesi, Eigenbezeichnung تركچه Türkçe und تركی Türkî, ab der Tanzimat mit dem Aufkommen des Osmanismusلسان عثمانى lisân-i Osmânî oder عثمانلیجه Osmanlıca) war jene Ausprägung der türkischen Sprache, die für administrative und literarische Zwecke im Osmanischen Reich verwendet wurde. Osmanisch basiert auf dem Anatolischtürkischen (Oghusisch) und nahm gegen Ende des 15. Jahrhunderts in immer stärkerem Maß arabische und persische Elemente auf. Osmanisches Türkisch war die Amts- und Literatursprache des Osmanischen Reichs, die sich in Anatolien entwickelte, nachdem diese Region ab dem 11. Jahrhundert von Türken (Oghusen) besiedelt worden war, und ist eine Varietät des Westoghusischen.

Die Anwendung des dynastischen und politischen Terminus „Osmanisch“ für die offizielle Sprache des osmanischen Staates war eine der Erneuerungen während der Reformperiode (Tanzimat) ab der Mitte des 19. Jahrhunderts, als der Staat als Grundlage eines modernisierten osmanischen Staates in der Bevölkerung das Gefühl einer gemeinsamen osmanischen Identität zu fördern versuchte.

mehr zu "Osmanische Sprache" in der Wikipedia: Osmanische Sprache

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Rauf Orbay stirbt in İstanbul. Hüseyin Rauf Orbay war ein osmanischer Marineoffizier und Staatsmann, der in den Jahren 1922 und 1923 – im Verlauf des Türkischen Befreiungskriegs – Präsident des Rates der Vollzugsbeauftragten war.

1954

thumbnail
Gestorben: Mustafa Sabri stirbt in Kairo, Ägypten. Mustafa Sabri Efendi war der 174. und vorletzte Scheich-ul Islam des Osmanischen Reiches. Er war wie für die Türkischen Osmanen gewöhnlich sunnitischer Muslim und gehörte der Hanefitischen Rechtsschule an. Mustafa Sabri sprach Hocharabisch, Türkisch, Persisch und Osmanisch.
thumbnail
Geboren: Taner Akçam wird in Ardahan geboren. Altu? Taner Akçam ist ein türkischer Historiker, Soziologe und Autor. Er ist einer der ersten türkischen Akademiker, die den Genozid an den Armeniern durch die Osmanen 1915 öffentlich ansprachen. Akçam hat die bisher detaillierteste Arbeit über die Istanbuler Prozesse von 1919/1920 im besiegten Osmanischen Reich herausgegeben. Der Großteil der Arbeit umfasst die aus dem Osmanischen übersetzten Prozessprotokolle der Hauptverhandlung, wie sie damals in der Takvim-i Vekayi erschienen waren, wie auch Zeitungsberichte über zwei Nebenverhandlungen. Ein Teil der Übersetzungen stammt auch von Hayrettin Ayd?n. Akçam ist ein ehemaliger Student von Vahakn Dadrian.
thumbnail
Gestorben: Çerkez Ethem stirbt in Amman, Jordanien. Çerkez Ethem war ein osmanisch-tscherkessischer Guerillaführer und Kämpfer im türkischen Unabhängigkeitskrieg.
thumbnail
Gestorben: Süleyman Nazif stirbt in Istanbul. Süleyman Nazif war ein osmanisch-türkischer Dichter, Journalist und Staatsbeamter.

"Osmanische Sprache" in den Nachrichten