Ossietzky (Zeitschrift)

Ossietzky ist eine in Berlin erscheinende antimilitaristische, pazifistische"Zweiwochenschrift für Politik / Kultur / Wirtschaft". Die Zeitschrift ist nach Carl von Ossietzky benannt. Sie ist über spezialisierte Buchhandlungen oder im Abonnement erhältlich. Die Auflage pro Ausgabe beträgt ca. 2000 Exemplare.

1997 vom Journalisten Eckart Spoo gegründet, der bis 2013 auch als verantwortlicher Redakteur fungierte, wird Ossietzky von Matthias Biskupek, Rainer Butenschön, Daniela Dahn, Rolf Gössner, Ulla Jelpke und Otto Köhler herausgegeben. Spoo war neben seiner Nachfolgerin Katrin Kusche weiter Mitglied der Redaktion. Daniela Dahn, Ralph Hartmann, Dietrich Kittner, Monika Köhler, Lothar Kusche, Otto Meyer, Jürgen Rose, Peter Turrini, Gerhard Zwerenz und Ingrid Zwerenz sind bzw. waren ständige Mitarbeiter.

mehr zu "Ossietzky (Zeitschrift)" in der Wikipedia: Ossietzky (Zeitschrift)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Rolf Gössner wird in Tübingen geboren. Rolf Gössner ist ein deutscher Rechtsanwalt, Publizist, parlamentarischer Berater und Bürgerrechtsaktivist. Er ist Vorstandsmitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte, stellv. Richter am Staatsgerichtshof der Freien Hansestadt Bremen, Mitherausgeber der Zeitschrift Ossietzky und des Grundrechtereports, Mitglied der Jury zur Verleihung des Negativpreises Big Brother Awards sowie der Carl-von-Ossietzky-Medaille und Mitherausgeber des Grundrechte-Reports.

"Ossietzky (Zeitschrift)" in den Nachrichten