Osteraufstand

Der Osteraufstand (irischÉirí Amach na Cásca, englischEaster Rising) von 1916 war ein Versuch militanter irischer Republikaner, die Unabhängigkeit Irlands von Großbritannien gewaltsam zu erzwingen. Obwohl militärisch fehlgeschlagen, gilt er als Wendepunkt in der Geschichte Irlands, der dann letztlich 1922 zur Unabhängigkeit als Irischer Freistaat führte.

mehr zu "Osteraufstand" in der Wikipedia: Osteraufstand

Geboren & Gestorben

1989

thumbnail
Geboren > 20. Jahrhundert > 1951–2000: Anton Månsson, schwedischer Handballspieler (9. Januar)
thumbnail
Gestorben: James Larkin stirbt in Dublin. James Larkin, ir. Séamas Ó Lorcáin, Spitzname Big Jim, war ein sozialistischer Aktivist und Führer der irischen Gewerkschaftsunion. Er wurde im Januar 1874 im englischen Liverpool geboren. Seine Eltern waren Iren. Er wuchs in Armut auf, hatte lediglich eine mangelhafte Bildung und begann sein Arbeitsleben bereits im Kindesalter mit diversen Jobs. Später zog er nach Irland und gründete die Irish Transport and General Workers' Union, die Irish Labour Party und die Workers' Union of Ireland. Am bekanntesten wurde seine Rolle im großen Dubliner Generalstreik im Jahre 1913. Larkin gehörte ebenfalls, neben James Connolly, zu den Gründungsmitgliedern der republikanisch-sozialistischen Irish Citizen Army, die eine wichtige Rolle im Osteraufstand von 1916 spielte.
thumbnail
Gestorben: John Grenfell Maxwell stirbt in Kapstadt. Sir John Grenfell Maxwell GCB, KCMG, CVO, DSO war ein britischer General und kämpfte in verschiedenen britischen Kolonialkriegen. Er schlug 1916 den Osteraufstand in Irland nieder.
thumbnail
Gestorben: Cathal Brugha stirbt in Dublin als Charles William St. John Burgess. Cathal Brugha war ein irischer Revolutionär. Er war aktiver Teilnehmer am Osteraufstand und kämpfte im Irischen Unabhängigkeitskrieg sowie im irischen Bürgerkrieg. Außerdem war er vom 19. bis zum 22. Januar 1919 erster Ceann Comhairle (Vorsitzender) des irischen Unterhauses Dáil Éireann sowie von Januar bis April 1919 mit dem nicht gleichzusetzenden Titel Príomh Aire (Präsident) des Dáil Éireann erster Regierungschef Irlands.
thumbnail
Gestorben: James Connolly (Gewerkschafter) stirbt in Dublin, ir. Séamas Ó Conghaile. James Connolly war ein irischer Gewerkschafter, marxistischer Sozialist, Theoretiker und Revolutionär. Connolly wird heute sowohl von Sozialisten, Gewerkschaftern als auch irischen Republikanern als ein Vorkämpfer geehrt. Er wurde nach dem Scheitern des Osteraufstands1916 als Anführer der Irish Citizen Army von britischen Besatzern in Dublin hingerichtet. Connolly lebte von 1903 bis 1910 in den USA, wo er sowohl in der Arbeiterbewegung als auch in der irischen Gemeinde Spuren hinterließ. Connollys Muttersprache war Englisch; trotz seiner früh abgebrochenen Schulausbildung sprach er Französisch, Italienisch, Esperanto und etwas Gälisch. Er engagierte sich auch für die Wiederbelebung des Gälischen.

Politik & Weltgeschehen

Weitere Ereignisse weltweit:
thumbnail
29. April: Osteraufstandirischer Republikaner in Dublin

Tagesgeschehen

thumbnail
Irland: In der Hauptstadt Dublin hält das Militär seine erste Parade seit 1970 ab - in Erinnerung an den Osteraufstand von 1916 (Ministerpräsident Bertie Ahern legt einen Kranz in Kilmainham Jail nieder, wo die meisten Aufständischen erschossen wurden. (BBC)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1996

thumbnail
Film: Michael Collins - Regie: Neil Jordan; Mit einigen historischen Ungenauigkeiten zeigt der Film die Geschichte des irischen Unabhängigkeitskampfs vom Osteraufstand 1916 bis zur Ermordung von Michael Collins, der als umstrittener Gründer der IRA gilt, am 22. August 1922. (Irish Republican Army)

1996

thumbnail
Film: Michael Collins. Mit einigen historischen Ungenauigkeiten zeigt der Film die Geschichte des irischen Unabhängigkeitskampfes vom Osteraufstand 1916 bis zur Ermordung von Michael Collins, der als umstrittener Gründer der IRA gilt, am 22. August 1922. (Irish Republican Army)

1970

thumbnail
Film: Ryans Tochter ist ein Film-Melodram von Regisseur David Lean, gedreht im Jahr 1969 auf der Dingle-Halbinsel in Irland. Der Film ist eine lose Adaption von Gustave Flauberts "Madame Bovary" und erzählt vor dem Hintergrund des irischen Aufstandes von 1916 (Osteraufstand) die Geschichte der Rosy Ryan aus dem (fiktiven) Dorf Kirrary im Südwesten Irlands.

Stab:
Regie: David Lean
Drehbuch: Robert Bolt
Produktion: Anthony Havelock-Allan
Musik: Maurice Jarre
Kamera: Freddie Young
Schnitt: Norman Savage

Besetzung: Robert Mitchum, Trevor Howard, Christopher Jones, John Mills, Leo McKern, Sarah Miles, Barry Foster, Marie Kean, Arthur O'Sullivan, Evin Crowley

"Osteraufstand" in den Nachrichten