Ostflorida

Ostflorida (englischEast Florida, spanischFlorida Oriental) war ursprünglich ein Teil der spanischen Kolonie Florida. Nach den Bedingungen des Vertrags von Paris, der 1763 den Siebenjährigen Krieg beendete, trat Spanien seine gesamten Territorien östlich und südöstlich des Mississippi River an das Königreich Großbritannien ab.

Großbritannien trennte das Gebiet in zwei Teile, Ostflorida mit der Hauptstadt St. Augustine und Westflorida mit Pensacola als Hauptstadt.

mehr zu "Ostflorida" in der Wikipedia: Ostflorida

Amerika

Nordamerika:
thumbnail
Mit dem von den beiden Außenministern John Quincy Adams und Luis de Onís ausgehandelten Adams-Onís-Vertrag wird die Grenze zwischen dem Vizekönigreich Neuspanien und den Vereinigten Staaten neu festgelegt; Spanien verkauft unter anderem seine KolonienOst- und Westflorida für 5 Millionen Dollar an die USA. Diese verzichten im Gegenzug auf Ansprüche in Texas westlich des Sabine Rivers.

"Ostflorida" in den Nachrichten