Otto Hahn Gymnasium (Saarbrücken)

Das Otto-Hahn-Gymnasium ist ein Gymnasium in Saarbrücken mit mathematisch-naturwissenschaftlichem und neusprachlichem Zweig, benannt nach dem deutschen Chemiker und Träger des Nobelpreises für Chemie Otto Hahn (1879–1968).

Das heutige Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) geht auf die „Königliche Provinzial Gewerbeschule“ zurück, die am 28. Oktober 1856 im heutigen Stadtteil Alt-Saarbrücken eröffnet wurde. Die Schule führte in drei Klassenstufen (Tertia, Secunda, Prima) zum Abitur. Die Ausbildung war sehr technikorientiert. Im Laufe seiner Geschichte wechselte das Gymnasium mehrmals seinen Namen, behielt aber lange Zeit seine mathematisch-naturwissenschaftliche Ausrichtung. Erst mit dem Schuljahr 1967/68 wurde ein neusprachlicher Zweig eingeführt. Ebenfalls in den 1960er Jahren wurden mit Einführung der Koedukation Mädchen an der Schule zugelassen.

mehr zu "Otto Hahn Gymnasium (Saarbrücken)" in der Wikipedia: Otto Hahn Gymnasium (Saarbrücken)

Schulwesen

1856

thumbnail
acht Provinzial-Gewerbeschulen: Aachen , Barmen (1863), Elberfeld (1825), Koblenz (1855), Köln (1833), Crefeld (1851), Saarbrücken , Trier (1830) (Rheinprovinz)

Geboren & Gestorben

1856

Gestorben > 19. Jahrhundert:
thumbnail
Karl Friedrich Klöden, deutscher Pädagoge, Historiker und Geograph (9. Januar)

Bekannte Schüler

1994

thumbnail
Michael Friemel (*? 1974), Wirtschaftswissenschaftler, Autor, Radio- und Fernsehmoderator, Abitur

1984

thumbnail
Walter Schmidt (*? 1965), freier Journalist und Autor, Abitur

1984

thumbnail
Nils Minkmar (*? 1966), Historiker und Journalist, Abitur

1962

thumbnail
Bolko von Oetinger (*? 1943), Politikwissenschaftler und Unternehmensberater, Abitur

1950


"Otto Hahn Gymnasium (Saarbrücken)" in den Nachrichten