Palais Schwarzenberg (Neuer Markt)

Das Palais Schwarzenberg (auch: Stadtpalais Schwarzenberg) war ein Palais am Neuen Markt 8 im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt.

mehr zu "Palais Schwarzenberg (Neuer Markt)" in der Wikipedia: Palais Schwarzenberg (Neuer Markt)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1726

Werk:
thumbnail
Kuppelfresko für das Gartenpalais Schwarzenberg (1945 zerstört): Allegorie auf den Tagesanbruch. So wie bei Rottmayr war der Hintergrund keine Darstellung des Tages- und Nachthimmels, sondern eher gelblich. Die Illusionswirkung war für zwei gegenüberliegende Standpunkte berechnet, was für Fresken eher ungewöhnlich war. (Daniel Gran)

G

1726

thumbnail
Grangasse (Fünfhaus), 1894 benannt nach dem Maler Daniel Gran (1694–1757); er war nach einem Jahrhundert italienischer Dominanz in Österreich neben Johann Michael Rottmayr einer der ersten bedeutenden Barockmaler in Mitteleuropa. In Wien schuf er u.a. Deckenfresken bzw. Deckengemälde für das Palais Schwarzenberg , die Hofbibliothek (–1730), die Schlosskapelle Schönbrunn (1744) und die Annakirche (1751). Die Gasse hieß ursprünglich Schmiedgasse und dann 1867–1894 Glückgasse (auch Glickhgasse). (Liste der Straßennamen von Wien/Rudolfsheim-Fünfhaus)

Kunst & Kultur

1798

Ereignisse > Kultur:
thumbnail
Das Oratorium Die Schöpfung von Joseph Haydn hat seine Uraufführung unter der Leitung des Komponisten im Palais Schwarzenberg am Neuen Markt in Wien vor privatem Publikum. (29. April)

"Palais Schwarzenberg (Neuer Markt)" in den Nachrichten