Patrick Süskind

Patrick Süskind (* 26. März 1949 in Ambach am Starnberger See) ist ein deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor. Sein im Jahre 1985 veröffentlichter und bislang einziger RomanDas Parfum erlangte weltliterarische Bedeutung. Ebenfalls ein Welterfolg war sein Einpersonenstück Der Kontrabaß.



Leben




Patrick Süskind wuchs in dem bayerischen Dorf Holzhausen auf. Sein Vater, Wilhelm Emanuel Süskind, war Schriftsteller, Übersetzer und langjähriger Mitarbeiter der Süddeutschen Zeitung, seine Mutter, Annemarie Süskind, als Sportlehrerin tätig. Sein älterer Bruder Martin E. Süskind war ebenfalls Journalist. Patrick Süskind hat zahlreiche Vorfahren aus der Württembergischen Ehrbarkeit. So ist er ein Nachkomme des Bibelexegeten Johann Albrecht Bengel und damit auch des Reformators Johannes Brenz.Nach Abitur und Zivildienst studierte Süskind Mittelalterliche Geschichte und Neuere Geschichte in München, auch zwei Semester in Aix-en-Provence, um seine Französischkenntnisse zu verbessern. In dieser Zeit entstanden die ersten eigenen Texte. Er belegte ebenso Kurse in Englisch, Spanisch, Latein, Griechisch, Politik, Kunst und Theologie. Das Studium brach er ab.Süskind verweigert sich in hohem Maße den Erwartungen des Literaturbetriebs. Er gab nur vier überlieferte Interviews, tritt in der Öffentlichkeit nicht auf und hat verschiedene Auszeichnungen abgelehnt, so den Tukan-Preis (1978) und den FAZ-Literaturpreis (ebenfalls 1978) sowie den französischen Preis für das beste Debüt (1986). Zur Weltpremiere der Verfilmung seines Romans Das Parfum am 7. September 2006 in München erschien er ebenfalls nicht. Im Drehbuch zu Rossini reflektiert er jedoch selbstironisch sein eigenes Leben: die Filmfigur des scheuen Autors weigert sich – auch für viel Geld – ihr Buch verfilmen zu lassen. Der Produzent wurde von Süskind dabei als ein Abbild von Bernd Eichinger (Constantin Film) angelegt, der (nach eigener Aussage) damals versuchte, von Süskind die Filmrechte für Das Parfum zu erwerben.Von Süskind existieren zudem kaum veröffentlichte Fotos. In der Fernsehserie Monaco Franze – Der ewige Stenz hat er allerdings einen kleinen Cameoauftritt (9. Folge in der Kneipe, kurzer Zwischenschnitt). Am 7. September 2006 lief ein Porträt im Rahmen der Serie „Die großen Bayern“ im Bayerischen Rundfunk, worin sich Süskind nicht selbst zu Wort meldete. Stattdessen berichteten unter anderem Joachim Król und Christine Kaufmann über ihre Erlebnisse mit ihm....

mehr zu "Patrick Süskind" in der Wikipedia: Patrick Süskind

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Patrick Süskind wird in Ambach am Starnberger See geboren. Patrick Süskind ist ein deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor. Weltweit bekannt wurde er durch seinen Roman Das Parfum.

thumbnail
Patrick Süskind ist heute 68 Jahre alt. Patrick Süskind ist im Sternzeichen Widder geboren.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1985

Literatur:
thumbnail
Patrick Süskind - Das Parfum

Rundfunk, Film & Fernsehen

2006

thumbnail
Film: Das Parfum -Die Geschichte eines Mörders ist ein vom deutschen Regisseur Tom Tykwer inszenierter Spielfilm aus dem Jahr 2006. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Patrick Süskind. Produziert wurde er unter anderem von Constantin Film, Castelao Producciones S.A., Nouvelles Éditions de Films und dem VIP 4 Medienfonds. Mit einem Budget von über 50 Millionen Euro gehört er mit zu den teuersten deutschen Filmproduktionen.

Stab:
Regie: Tom Tykwer
Drehbuch: Andrew Birkin Bernd Eichinger
Tom Tykwer Caroline Thompson
Produktion: Bernd Eichinger
Musik: Reinhold Heil Johnny Klimek
Tom Tykwer
Kamera: Frank Griebe
Schnitt: Alexander Berner

Besetzung: Ben Whishaw, Dustin Hoffman, Alan Rickman, Rachel Hurd-Wood, Corinna Harfouch, Carlos Gramaje, Birgit Minichmayr, Karoline Herfurth, David Calder, Jessica Schwarz, Joanna Griffiths, Sara Forestier, Timothy Davies, Paul Berrondo, John Hurt, Otto Sander

2005

thumbnail
Film: Vom Suchen und Finden der Liebe ist eine emblematische Kinokomödie aus dem Jahr 2005. Die Liebesgeschichte der Protagonisten Mimi und Venus ist angelehnt an den mythologischen Hintergrund der Orpheussage. Das Drehbuch entstand in Zusammenarbeit von Helmut Dietl mit Patrick Süskind.

Stab:
Regie: Helmut Dietl
Drehbuch: Helmut Dietl , Patrick Süskind
Produktion: Helmut Dietl
Musik: Harold Faltermeyer (Lieder), Dario Farina
Kamera: Jürgen Jürges
Schnitt: Frank C. Müller, Inez Regnier

Besetzung: Moritz Bleibtreu, Alexandra Maria Lara, Uwe Ochsenknecht, Anke Engelke, Heino Ferch, Justus von Dohnányi, Marily Milia, Richard Beek, Christoph Maria Herbst, Harald Schmidt, Elmar Wepper

1997

thumbnail
Film: Rossini -oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief ist eine deutsche Komödie, die mit 3, 2 Millionen Kinobesuchern zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres 1997 gehörte.

Stab:
Regie: Helmut Dietl
Drehbuch: Helmut Dietl, Patrick Süskind
Produktion: Helmut Dietl, Norbert Preuss
Musik: Dario Farina, Paolo Conte (Songs)
Kamera: Gernot Roll
Schnitt: Inez Regnier

Besetzung: Götz George, Mario Adorf, Heiner Lauterbach, Gudrun Landgrebe, Veronica Ferres, Joachim Król, Hannelore Hoger, Armin Rohde, Jan Josef Liefers, Martina Gedeck, Meret Becker, Hilde Van Mieghem, Burghart Klaußner, Edgar Selge, Erich Hallhuber, Christian Berkel, Markus Majowski

1983

thumbnail
Serienstart: Monaco Franze -Der ewige Stenz ist eine zehnteilige bayerische Fernsehserie rund um die gleichnamige Hauptfigur, überwiegend unter der Regie von Helmut Dietl.

Genre: Comedy
Produktion: Jürgen Dohme
Idee: Helmut Dietl, Patrick Süskind, Franz Geiger
Musik: Gian Piero Reverberi

Besetzung: Helmut Fischer, Ruth Maria Kubitschek, Karl Obermayr, Christine Kaufmann, Erni Singerl
Nebenfiguren: George Buza, Bruce Jarchow, Helmut Krauss, Sanam Afrashteh, Eva Mannschott, Dana Elcar, Teri Hatcher, John Anderson, Bruce McGill, Michael Des Barres, Cuba Gooding Jr., Jack Scanlon, Stefanie Schmid, Gabrielle Odinis, Michael Schumacher, Horst Kotterba, Harry Blank, Volker Lechtenbrink, Johannes Brandrup, Emilia Schüle, Linos Hecht, Maria Ehrich, Sophie Bäumer, Lukas Schust, Udo Walz, Gila von Weitershausen, Michael Mendl, Hartmut Becker, Holger Mahlich, Timothy Webber, Adrian McMorran, Justine Bateman, Currie Graham, Ty Olsson, Jason O’Mara, Scott Elrod, Nicholas Lea, Kelli Williams, Catherine Burdon, Shadia Simmons, Kit Weyman, Charlie Barnett, Belinda Montgomery, Martin Ferrero, Pam Grier, Dennis Farina, Danny Sapani, Alex Reid, Michael Obiora, Craig Parkinson, Ruth Negga, Matthew McNulty, Gwyneth Keyworth, Amy Beth Hayes, Klaus Guth, Gisela Schneeberger, Alexander Hegarth, Wolfgang Fierek, Ruth Drexel, Gustl Bayrhammer, Walter Sedlmayr

"Patrick Süskind" in den Nachrichten