Paul Moor (Journalist)

Charles Paul Moor (* 3. März 1924 in El Paso, Texas; † 11. Oktober 2010 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller, Fotograf und Musikkritiker US-amerikanischer Herkunft, der in Berlin-Wilmersdorf lebte, auf Deutsch und Englisch publizierte und als ein Vermittler zwischen US-amerikanischer und deutscher Kultur gesehen wird.

mehr zu "Paul Moor (Journalist)" in der Wikipedia: Paul Moor (Journalist)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1972

Publikation:
thumbnail
Das Selbstporträt des Jürgen Bartsch, Fischer

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Paul Moor (Journalist) stirbt in Berlin. Charles Paul Moor war ein deutscher Schriftsteller, Fotograf und Musikkritiker US-amerikanischer Herkunft, der in Berlin-Wilmersdorf lebte, auf Deutsch und Englisch publizierte und als ein Vermittler zwischen US-amerikanischer und deutscher Kultur gesehen wird.
thumbnail
Geboren: Paul Moor (Journalist) wird in El Paso, Texas geboren. Charles Paul Moor war ein deutscher Schriftsteller, Fotograf und Musikkritiker US-amerikanischer Herkunft, der in Berlin-Wilmersdorf lebte, auf Deutsch und Englisch publizierte und als ein Vermittler zwischen US-amerikanischer und deutscher Kultur gesehen wird.

thumbnail
Paul Moor (Journalist) starb im Alter von 86 Jahren. Paul Moor (Journalist) wäre heute 93 Jahre alt. Paul Moor (Journalist) war im Sternzeichen Fische geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2002

thumbnail
Film: Ein Leben lang kurze Hosen tragen ist eine 2002 produzierte Filmbiografie, die auf einer wahren Begebenheit beruht und die Lebensgeschichte des vierfachen deutschen Serienmörders Jürgen Bartsch rekonstruiert. Das Drehbuch basiert auf dem Buch Jürgen Bartsch: Opfer und Täter des Deutschamerikaners Paul Moor, der nach dem ersten Prozess Kontakt zu Bartsch aufnahm und über acht Jahre hinweg eine Art Vaterfigur für den 19-jährigen Mörder wurde. Das Buch veröffentlicht neben einem Großteil des Briefwechsels zwischen Bartsch und Moor auch die Umstände beider Prozesse, die unterschiedliche Wahrnehmung des Falls in der Öffentlichkeit, detaillierte Hintergrundinfos und zitiert teilweise die Tonbandprotokolle, die zur Vernehmung und Begutachtung Bartschs gemacht wurden. Der Film konzentriert sich ausschließlich auf die Sichtweise Bartschs ohne spekulativ zu sein.

Stab:
Regie: Kai S. Pieck
Drehbuch: Kai S. Pieck
Produktion: Bettina Scheuren
Musik: Kurt Dahlke, Rainer J.G. Uhl
Kamera: Egon Werdin
Schnitt: Ingo Ehrlich

Besetzung: Tobias Schenke, Sebastian Urzendowsky, Ulrike Bliefert, Walter Gontermann, Jürgen Christoph Kamcke, Sebastian Rüger, Stephan Szasz, Roland Riebeling

"Paul Moor (Journalist)" in den Nachrichten