Pegel (Wasserstandsmessung)

Ein Pegel ist eine Pegellatte zur Feststellung des Wasserstandes in Flüssen, Kanälen und anderen Gerinnen, in Seen und im Meer. Im erweiterten Sinne bezeichnet „Pegel“ auch die Messstelle als Ganzes. Die genaue Definition ist für Deutschland in der Pegelvorschrift der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) festgelegt.

mehr zu "Pegel (Wasserstandsmessung)" in der Wikipedia: Pegel (Wasserstandsmessung)

Tagesgeschehen

thumbnail
Böhmen (Tschechien): Auch flussaufwärts ist die Lage noch dramatisch. Laut ČTK ertranken bereits 7 Menschen in den Fluten. Bei der nordböhmischen Stadt Aussig (Ústí nad Labem) hat die nach Sachsen strömende Elbe am Abend 8,60 Meter Wasserstand -normal sind 2 Meter. Die Prager Regierung ruft nach einer abendlichen Sondersitzung den Notstand für den Kreis Ústí nad Labem und sechs weitere Regionen -u.a. den mährischen Kreis Olmütz -aus. Der Notstand gilt laut Ministerpräsident Jiří Paroubek zunächst bis 10. April.(Spiegel)

"Pegel (Wasserstandsmessung)" in den Nachrichten