Peter Fricke

Peter Fricke vor dem Schumann-Haus in Zwickau

Peter Fricke (* 26. August 1939 in Berlin) ist ein deutscher Film- und Theaterschauspieler und Synchronsprecher.



Leben




Peter Fricke wuchs bei seiner bayerischen Mutter in Murnau am Staffelsee auf. Nach dem Abitur absolvierte er an der Otto-Falckenberg-Schule in München eine Ausbildung zum Schauspieler. Seinen ersten Bühnenauftritt hatte Fricke 1960 als Lysander in dem Stück Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare.Nach Engagements unter anderem an den Städtischen Bühnen Frankfurt (Intendant Harry Buckwitz), den Städtischen Bühnen Köln (Intendant Oscar Fritz Schuh) und ab 1964 dem Bayerischen Staatsschauspiel München (Intendant Helmut Henrichs), bei dem er zehn Jahre engagiert war (Auszeichnung jüngster deutscher Staatsschauspieler), arbeitete er ab 1974 als freier Schauspieler mit Gasttheaterengagements in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Bonn, Nürnberg, Wien, Zürich und wieder München. Ab 1973 gab es Gastspielrollen in Berlin, Hamburg, Wien, Zürich und Düsseldorf, und sein künstlerischer Partner wurde der Regisseur Rudolf Noelte, der ihn in „Egmont“, „Die Wildente“, „Drei Schwestern“ u.a. besetzte. Nach längerer Pause setzte er seine Theaterarbeit wieder verstärkt fort, auch mit Stücken im Musiktheater wie „Bernauerin“ in Zürich, München und Nürnberg und mehrere Arbeiten mit Rafael Kubelík und Lorin Maazel, Stücke wie „Oedipus Rex“, „Die Geschichte vom Soldaten“, sowie alle Sprechrollen mit den Münchner Philharmonischen Solisten, so auch beim Lucerne Festival 2007, oder 2008 in der Frankfurter alten Oper in „Peer Gynt“. Im Theater des Westens und Deutschen Theater München spielte er die Figur des Higgins in „My Fair Lady“ in 156 Vorstellungen....

mehr zu "Peter Fricke" in der Wikipedia: Peter Fricke

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

Auszeichnungen:
thumbnail
erhielt Fricke den Deutschen Hörbuchpreis erneut in der Kategorie „Beste Fiktion“ für Chronik der Gefühle von Alexander Kluge (Regie: Karl Bruckmaier).

2007

Auszeichnungen:
thumbnail
erhielt Peter Fricke als Sprecher von Oscar Wildes Das Gespenst von Canterville den Deutschen Hörbuchpreis. 2009 erhielt er den Preis auch als Interpret von Die Ästhetik des Widerstands von Peter Weiss.

Hörbuch

2012

thumbnail
James Joyce: Dubliner (James Joyce), Hörspiel. Mit Sylvester Groth, Brigitte Hobmeier u.? a.; Der Hörverlag, München.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2015

Film:
thumbnail
München 7 – Bombenhochzeit

2013

Film:
thumbnail
SOKO Stuttgart – Besetzt

2013

Hörbücher und Hörspiele:
thumbnail
Anne Krüger: Hirnströms Welt (Hirnström) – Regie: Andrea Getto (Hörspiel – HR/DLF)

2013

Film:
thumbnail
SOKO Stuttgart (Fernsehserie)

2013

Hörspiele:
thumbnail
Anne Krüger: Hirnströms Welt (Hirnström) – Regie: Andrea Getto (Hörspiel - HR/DLF)

"Peter Fricke" in den Nachrichten