Peter Trunk



Leben und Wirken




Zunächst spielte er mit dem britischen Trompeter Stu Hamer und dem deutschen Pianisten Werner Giertz. Schon 1957 begleitete er amerikanische Jazz-Stars wie den Tenorsaxophonisten Zoot Sims und den Schlagzeuger Kenny Clarke, 1959 den nicht minder berühmten Tenorsaxophonisten Stan Getz und die niederländische Sängerin Rita Reys. Allgemein bekannt wurde er durch die frühen Bands von Albert Mangelsdorff, in dessen „Jazz-Ensemble des Hessischen Rundfunks“ er auch mitwirkte. In den frühen 1960er Jahren war er Hausbassist des Berliner Jazzlokals "Blue Note" (seine Kollegen waren der niederländische Pianist Jan Huydts und der deutsche Schlagzeuger Joe Nay).1966 nahm er an den Aufnahmen zur Filmmusik des Will-Tremper-Films Playgirl Teil. Unter der Leitung von Peter Thomas sind auf dem auf einer Philips-LP veröffentlichten Soundtrack auch Klaus Doldinger (Saxophon), Ingfried Hoffmann (Hammond-Orgel) und Rafi Lüderitz (Schlagzeug) zu hören.Später wirkte Trunk bei Klaus Doldinger mit und gehörte von 1967 bis 1971 zum Orchester Kurt Edelhagen in Köln. In den Jahren bis zu seinem Tod spielte er auch Free Jazz in der Tradition von Don Cherry und Ornette Coleman, z. B. im New Jazz Trio mit dem Trompeter Manfred Schoof und dem Schlagzeuger Cees See.Sein Spiel auf dem Kontrabass zeichnete sich durch einen sonoren, vollen, runden Ton, melodische und rhythmische Präzision und eine Vielfalt an Ideen aus. Bemerkenswert sind auch sein Spiel auf dem E-Bass und dem Cello.Im Frühjahr 1973 gründete Peter Trunk sein Oktett sincerely p.t. mit dem Blechsatz Manfred Schoof, Shake Keane und Jiggs Whigham, sowie der Rhythmusgruppe aus Jasper van’t Hof, Sigi Schwab, Peter Trunk, Joe Nay, Curt Cress. Er produzierte in Eigenregie die ersten Aufnahmen mit der neuen Formation. Bei der anschließenden Tournee ersetzte Udo Lindenberg den zu Doldingers Passport gewechselten Curt Cress. Unmittelbar vor der zweiten Tour ereilte ihn sein tragisches Schicksal in New York: er wurde in der Silvesternacht 1973 von einem Taxifahrer tödlich verletzt.Trunk war von den späten 1950er Jahren bis 1973 einer der maßgeblichen Jazzmusiker in der europäischen Jazzszene.

mehr zu "Peter Trunk" in der Wikipedia: Peter Trunk

Fotos

1971

thumbnail
Peter Trunk mit Karin Krog in Altena

1971

thumbnail
Peter Trunk in Altena

1969

thumbnail
Peter Trunk in Köln

1969

thumbnail
Peter Trunk in Iserlohn

Musik

1973

Diskografie > Aufnahmen unter seiner Mitwirkung:
thumbnail
Tiger B. Smith (mit Curt Cress, dr): We'Re the Tiger Bunch

1973

Diskografie > Aufnahmen unter seiner Mitwirkung:
thumbnail
Klaus der Geiger (mit Curt Cress, dr): Arbeit macht frei

1972

Diskografie > Aufnahmen unter seiner Mitwirkung:
thumbnail
The New Jazz Trio (mit Manfred Schoof, Cees See, Manfred Niehaus, Johannes Fritsch u.a.): Page Two

1972

Diskografie > Aufnahmen unter seiner Mitwirkung:
thumbnail
Kurt Edelhagen (mit Ronnie Stephenson, dr): Jazz-Pop

1972

Diskografie > Aufnahmen unter seiner Mitwirkung:
thumbnail
Roland Kovac: Love That

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Peter Trunk stirbt in New York. Peter Trunk war ein deutscher Jazzmusiker (Bass, Bassgitarre, Cello), Komponist und Arrangeur.
Geboren:
thumbnail
Peter Trunk wird in Frankfurt am Main geboren. Peter Trunk war ein deutscher Jazzmusiker (Bass, Bassgitarre, Cello), Komponist und Arrangeur.

thumbnail
Peter Trunk starb im Alter von 37 Jahren. Peter Trunk wäre heute 80 Jahre alt. Peter Trunk war im Sternzeichen Stier geboren.

"Peter Trunk" in den Nachrichten