Peter Urbach

Peter Urbach (* 2. Mai 1941 in Posen;3. Mai 2011 in Santa Barbara,Kalifornien, USA), genannt „S-Bahn-Peter“, war ein V-Mann und Agent Provocateur des Berliner Verfassungsschutzes in den späten 1960er Jahren.

Urbach war gelernter Vorrichter bzw. Rohrleger, häufig wird sein Beruf auch fälschlich mit Klempner angegeben. Er gab sich in der linken Studentenszene der 1960er Jahre als hilfsbereiter Handwerker aus und führte Arbeiten in Wohngemeinschaften wie der Kommune I durch. Auf diese Weise verschaffte er sich das Vertrauen von führenden Mitgliedern der Studentenbewegung, darunter Dieter Kunzelmann, Fritz Teufel und Rainer Langhans. Urbach spielte eine vielfach kritisierte Rolle als ungefragter Anbieter und Verteiler von Waffen an Personen der linken Szene: Er lieferte nachweislich Molotow-Cocktails, mindestens eine Schusswaffe sowie mehrere Spreng- und Brandbomben. Mehrere Angebote und aktive Vorbereitungen für die Beschaffung von größeren Mengen an Schusswaffen sind dokumentiert, es ist jedoch kein Fall einer tatsächlich erfolgten Übergabe bekannt. Eine seiner Bomben wurde am 9. November 1969 für einen versuchten Anschlag auf das jüdische Gemeindehaus in West-Berlin verwendet, was erst 2005 bekannt wurde.

mehr zu "Peter Urbach" in der Wikipedia: Peter Urbach

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Peter Urbach stirbt in Santa Barbara, Kalifornien, USA. Peter Urbach, genannt „S-Bahn-Peter”, war ein V-Mann und Agent Provocateur des Berliner Verfassungsschutzes in den späten 1960er Jahren.
Geboren:
thumbnail
Peter Urbach wird in Posen geboren. Peter Urbach, genannt „S-Bahn-Peter”, war ein V-Mann und Agent Provocateur des Berliner Verfassungsschutzes in den späten 1960er Jahren.

thumbnail
Peter Urbach starb im Alter von 70 Jahren. Peter Urbach wäre heute 76 Jahre alt. Peter Urbach war im Sternzeichen Stier geboren.

"Peter Urbach" in den Nachrichten