Peter Zadek

Peter Zadek (* 19. Mai 1926 in Berlin-Wilmersdorf; † 30. Juli 2009 in Hamburg) war ein deutscher Regisseur und Theater-Intendant am Schauspielhaus Bochum (1972 bis 1979) und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (1985 bis 1989). Darüber hinaus führte er Regie an allen maßgeblichen deutschsprachigen Bühnen. Theatergeschichte schrieben insbesondere seine unkonventionellen Inszenierungen von Shakespeare, der neben Tschechow und Ibsen von ihm zum „Theatergott“ erhoben wurde.



Leben




Peter Zadek wurde in Berlin als Sohn einer bürgerlichen, reformiert jüdischen Familie geboren, sein Vater war Kaufmann und seine Mutter stammte aus einer „reichen, gutbürgerlichen Bankiersfamilie“. Da seine Mutter gerne in Berlin geblieben wäre, lockte sie ihr Mann 1933 mit dem Vorwand nach London, dort ihre Ferien gemeinsam zu verbringen. Nach Beginn des Bombenkrieges gingen sie ins ruhigere Oxford. Während der Ausbildung zum Lehrer kam er in Kontakt mit einem Amateurtheater, was in ihm den Wunsch erweckte, Regisseur zu werden. Er begann eine Regieausbildung in London und mit 21 Jahren hatte seine erste Inszenierung von Oscar WildesSalome in London Premiere. Nach dem Studium begann er an zahlreichen Theatern in der britischen Provinz zu inszenieren. Im walisischen Swansea und Pontypridd hatte er Engagements als Regisseur mit der Verpflichtung, wöchentlich eine neue Inszenierung herauszubringen. 1958 erhielt er eine Einladung des Theaters am Dom in Köln und reiste zum ersten Mal nach seiner Emigration wieder nach Deutschland. Dort lernte er den deutschen Regisseur und Theaterleiter Kurt Hübner kennen, der ihn nach Ulm holte und später mit ihm in Bremen in den 1960er-Jahren für Furore sorgte mit dem so genannten „Bremer Stil“, der vor allem durch die wilden Inszenierungen Zadeks und die Bühnenbilder des Malers Wilfried Minks geprägt wurde. Mit Minks arbeitete Zadek seit seiner Zeit in Ulm zusammen.In Ulm sorgte seine erste Inszenierung von Shakespeares Der Kaufmann von Venedig für Aufsehen, da aufgrund der negativen Darstellung des Juden Shylock dem Juden Zadek Antisemitismus vorgeworfen wurde. Zadek entgegnete den Vorwürfen: „Solange die Deutschen nicht die schlechten Seiten von Juden aussprechen, haben sie nicht begonnen, sich mit ihrem Antisemitismus auseinanderzusetzen.“Die herausragenden Arbeiten unter Kurt Hübner in Bremen waren seine Inszenierungen Frühlings Erwachen von Frank Wedekind und Die Räuber von Friedrich Schiller, die den Geist und die revolutionäre Atmosphäre von 1968 bereits vorwegnahmen. Neben Peter Zadek arbeitete auch der junge Peter Stein als Regisseur in Bremen und so wurde dieses kleine Theater zu einem der wichtigsten Theater seiner Zeit in Deutschland.......

mehr zu "Peter Zadek" in der Wikipedia: Peter Zadek

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Peter Zadek stirbt in Hamburg. Peter Zadek war ein deutscher Regisseur und Theater-Intendant am Schauspielhaus Bochum (1972 bis 1979) und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (1985 bis 1989). Darüber hinaus führte er Regie an allen maßgeblichen deutschsprachigen Bühnen. Theatergeschichte schrieben insbesondere seine unkonventionellen Inszenierungen von Shakespeare, der neben Tschechow und Ibsen von ihm zum „Theatergott“ erhoben wurde.
thumbnail
Geboren: Peter Zadek wird in Berlin-Wilmersdorf geboren. Peter Zadek war ein deutscher Regisseur und Theater-Intendant am Schauspielhaus Bochum (1972 bis 1979) und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (1985 bis 1989). Darüber hinaus führte er Regie an allen maßgeblichen deutschsprachigen Bühnen. Theatergeschichte schrieben insbesondere seine unkonventionellen Inszenierungen von Shakespeare, der neben Tschechow und Ibsen von ihm zum „Theatergott“ erhoben wurde.

thumbnail
Peter Zadek starb im Alter von 83 Jahren. Peter Zadek wäre heute 91 Jahre alt. Peter Zadek war im Sternzeichen Stier geboren.

Kunst & Kultur

2008

thumbnail
Inszenierung: Nackt von Luigi Pirandello, St. Pauli Theater, Hamburg mit Annett Renneberg, F.K. Praetorius, Brigitte Janner, Nikolai Kinski

2006

thumbnail
Inszenierung: Der bittere Honig von Shelagh Delaney, St.-Pauli-Theater, Hamburg mit Julia Jentsch, Eva Mattes, Uwe Bohm, Karl Wesseler

2005

thumbnail
Inszenierung: Der Totentanz von August Strindberg, Burgtheater/Wiener Festwochen mit Gert Voss, Hannelore Hoger, Peter Simonischek, Johanna Wokalek, Philipp Hauss

2004

thumbnail
Inszenierung: Peer Gynt von Henrik Ibsen, Berliner Ensemble mit Uwe Bohm, Annett Renneberg, Angela Winkler, Anouscha Renzi, Deborah Kaufmann

Rundfunk, Film & Fernsehen

2009

thumbnail
Film: Peter Zadek inszeniert Major Barbara - Dokumentarfilm von Roland Steiner

2005

thumbnail
Film: Peter Zadek inszeniert Peer Gynt – Dokumentarfilm von Alexander Nanau

1984

thumbnail
Film: Baumeister Solness (TV) – Regie: Peter Zadek

1984

thumbnail
Film: Baumeister Solneß (TV) – Regie: Peter Zadek

"Peter Zadek" in den Nachrichten