Phänomenologie

Die Phänomenologie (von altgriechischφαινόμενονphainómenon, deutsch‚Sichtbares, Erscheinung‘ und λόγοςlógos ‚Rede‘, ‚Lehre‘) ist eine philosophische Strömung. Ihre Vertreter sehen den Ursprung der Erkenntnisgewinnung in unmittelbar gegebenen Erscheinungen – eben den Phänomenen.

Die formalen Beschreibungen der Phänomene geben grundsätzlich den Anspruch aller phänomenologischen Ansätze wieder, seien es philosophische oder naturwissenschaftliche, literarische oder psychische. Sie unterscheiden sich nur in der Art, wie sie mit dem unmittelbar Gegebenen umgehen. Die Phänomenologie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts maßgeblich von Edmund Husserl geprägt (ältere Begriffsverwendungen seit dem 18. Jahrhundert)

mehr zu "Phänomenologie" in der Wikipedia: Phänomenologie

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hermann Bauer (Kunsthistoriker) stirbt in München. Hermann Bauer war ein deutscher Kunsthistoriker. Bauer war der Sohn des Schriftstellers Josef Martin Bauer ("So weit die Füße tragen"). Bauers Forschungsschwerpunkt war die Kunstgeschichte Bayerns, seine Methode die der kritischen Form (nach Sedlmayr), der Ikonologie (nach Erwin Panofsky) auf Grundlage der Phänomenologie (nach Edmund Husserl). Er prägte die Fachbegriffe des Pittoresken in der Malerei des 18. Jahrhundert und der Macchie (Flecken) in der Malerei des späten Rokoko.
thumbnail
Gestorben: Jean-François Lyotard stirbt in Paris. Jean-François Lyotard war ein französischer Philosoph und Literaturtheoretiker. Bekanntheit erlangte er vor allem als Theoretiker der Postmoderne. Lyotards Schriften lassen sich grob in drei Phasen einteilen: frühe phänomenologische, politische und Schriften, die auch den Strukturalismus kritisieren. Es folgte eine Auseinandersetzung mit libidinösen Fragen. In seinem Spätwerk wandte sich Lyotard dann dem Postmodernismus und dem Problem des Anderen zu.
thumbnail
Gestorben: Fernand Van Steenberghen stirbt in Jette. Chanoine Fernand Emmanuel Joseph Van Steenberghen war ein katholischer Philosophiehistoriker mit verschiedenen Forschungsschwerpunkten in mittelalterlicher Philosophie und Theologie, vor allem des 13. Jahrhunderts. Er ist zudem als Verfasser von einerseits thomistisch, andererseits phänomenologisch geprägten Lehrbüchern zur Epistemologie und Ontologie bekannt, ferner durch mehrere vielzitierte Stellungnahmen, zum Beispiel für seine Kritik des Begriffs „Christliche Philosophie“.
thumbnail
Gestorben: Ludwig Landgrebe stirbt in Köln. Ludwig Landgrebe war ein Phänomenologe und Philosoph.
thumbnail
Gestorben: Stephan Strasser stirbt in den Niederlanden. Stephan Strasser war ein österreichischer Philosoph und Phänomenologe.

"Phänomenologie" in den Nachrichten