Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ray Bradbury stirbt in Los Angeles. Raymond Douglas Bradbury war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor, zu dessen Schwerpunkten Science-Fiction, Horror und Phantastik zählten.
thumbnail
Gestorben: Werner K. Giesa stirbt in Altenstadt. Werner Kurt Giesa war ein deutscher Schriftsteller. Seit 1977 war er Verfasser von Phantastik-Romanen, die zum großen Teil als Heftromane im Bastei-Verlag veröffentlicht wurden.
thumbnail
Gestorben: Lars Bo stirbt in Paris. Lars Bo war ein dänischer Zeichner und Autor. Lars Bo ist besonders für grafische Werke mit vom Surrealismus inspirierten phantastischenMotiven bekannt.
thumbnail
Gestorben: Ernst Jünger stirbt in Riedlingen. Ernst Jünger war ein deutscher Schriftsteller, Philosoph, Offizier und Insektenkundler. Er ist vor allem durch seine Kriegstagebücher In Stahlgewittern, durch Essays, phantastische Romane und Erzählungen bekannt. In seinem nationalistischen, anti-demokratischen und elitären Frühwerk, das der sogenannten Konservativen Revolution zugerechnet wird, kämpfte Jünger entschieden gegen die Weimarer Republik. Ob er als ein intellektueller Wegbereiter des Nationalsozialismus angesehen werden kann, ist in der Forschung umstritten. Von der nationalsozialistischen Ideologie distanzierte er sich in den frühen 1930er Jahren wegen des als geistlos empfundenen Totalitarismus der NS-Massenbewegung. In der Bundesrepublik wurde Jünger vor allem mit den Veröffentlichungen seiner Tagebücher wahrgenommen; er erhielt verschiedene Preise und Auszeichnungen, darunter 1959 das Große Bundesverdienstkreuz.
thumbnail
Gestorben: Boris Strugazki stirbt in Leningrad. Arkadi Natanowitsch Strugazki und Boris Natanowitsch Strugazki (russisch ????? ????????? ??????????, wiss. Transliteration Boris Natanovi? Strugackij; * 15. April 1933 in Leningrad; † 19. November 2012 in Sankt Petersburg) waren zwei sowjetische Schriftstellerbrüder. Sie schrieben gemeinsam eine Vielzahl von Romanen und gelten als die bedeutendsten Autoren der sowjetischenPhantastik. Ihre Bücher haben eine Gesamtauflage von mehr als 50?Millionen Exemplaren erreicht und sind in mehr als 30 Sprachen übersetzt worden.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1999

Ehrung:
thumbnail
Phantastik-Preis für Der Untergang des Abendlandes (1998) als beste deutsche Kurzgeschichte des Jahres. (Joachim Körber)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2004

Gründung:
thumbnail
Der Wurdack-Verlag ist ein im Jahr 2004 gegründeter Kleinverlag mit Sitz in Nittendorf bei Regensburg. Inhaber ist Ernst Wurdack. Der Schwerpunkt liegt auf deutschsprachiger Phantastik. Der Verlag wurde vor allem durch seine Anthologien zum Wettbewerb der Storyolympiade und durch seine Neuveröffentlichung der Mark-Brandis-Reihe Weltraumpartisanen von Nikolai von Michalewsky bekannt.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

thumbnail
Film: Big Fish ist eine Familien-Tragikomödie des US-amerikanischen Regisseurs Tim Burton aus dem Jahr 2003 nach dem gleichnamigen Roman von Daniel Wallace. Größtenteils erzählt er in fantastisch anmutenden Rückblenden das Leben Edward Blooms, das Kernthema des Films aber ist der Konflikt zwischen dem Fabulierer Edward und dessen eher nüchternem Sohn William.

Stab:
Regie: Tim Burton
Drehbuch: John August
Produktion: Bruce Cohen Dan Jinks Richard D. Zanuck
Musik: Danny Elfman
Kamera: Philippe Rousselot
Schnitt: Chris Lebenzon

Besetzung: Ewan McGregor, Albert Finney, Alison Lohman, Jessica Lange, Billy Crudup, Marion Cotillard, Danny DeVito, Matthew McGrory, Steve Buscemi, Helena Bonham Carter, Robert Guillaume, Loudon Wainwright III, Deep Roy, Miley Cyrus, David Denman

1986

thumbnail
Film: Gothic ist ein Film aus dem Jahr 1986 von Ken Russell. Die Kombination aus Horrorfilm, Thriller, Drama und Historienfilm mit Gabriel Byrne, Julian Sands und Natasha Richardson in den Hauptrollen thematisiert eine Begebenheit im Leben der Schriftsteller Lord Byron, Percy Shelley und Mary Shelley, die als wichtiges Ereignis in die Geschichte der phantastischen Literatur eingegangen ist. Das historische Treffen, bei dem der Grundstein für den Roman Frankenstein gelegt wurde und das gemeinhin als Initialzündung für die Entstehung der Phantastik gilt, nimmt Russell jedoch nur als Ausgangspunkt, um unter anderem mit den Mitteln des erotischen und des surrealistischen Films eine symbolhafte eigene Interpretation der damaligen Ereignisse vorzulegen.

Stab:
Regie: Ken Russell
Drehbuch: Stephen Volk
Produktion: Penny Corke Robert Fox
Musik: Thomas Dolby
Kamera: Mike Southon
Schnitt: Michael Bradsell

Besetzung: Gabriel Byrne, Julian Sands, Natasha Richardson, Timothy Spall, Myriam Cyr, Alec Mango, Andreas Wisniewski, Kiran Shah

"Phantastik" in den Nachrichten