Philip Glass

Philip Glass, Dezember 2007
Lizenz: CC-BY-SA-2.0

Philip Glass (* 31. Januar 1937 in Baltimore, Maryland) ist ein US-amerikanischer Musiker und Komponist. Er gilt zusammen mit Steve Reich, Terry Riley und La Monte Young als einer der wichtigsten Vertreter der Minimal Music.



Leben




Philip Glass wuchs in einem jüdischen Elternhaus mit Musik auf: Sein Vater war Schallplattenhändler in Baltimore. Das erste eigene Instrument des Jungen war die Violine, die er als Sechsjähriger erlernte, es folgte die Flöte. Mit acht Jahren wurde er Schüler am Peabody Conservatory, als Zehnjähriger spielte er bereits in lokalen Orchestern. Von 1952 bis 1956 studierte er Mathematik und Philosophie an der University of Chicago und machte den Bachelor of Arts. In dieser Zeit beschäftigte er sich intensiv mit der Zwölftontechnik.Von 1959 bis 1962 studierte er vor allem Klavier an der Juilliard School of Music in New York, wo er den Master of Science machte, und in Aspen bei Darius Milhaud. Mittlerweile hatte er sich von der Musik der Schönberg-Nachfolge abgewandt und der gemäßigten amerikanischen Moderne geöffnet, wie sie etwa Aaron Copland verkörperte. Auch anschließend in Pittsburgh entstanden weitere Werke (sie wurden später von Glass für unbedeutend erklärt). 1964 ging er nach Europa, wo er dank einem Fulbright-Stipendium zwei Jahre Schüler bei Nadia Boulanger in Paris sein konnte, eine Begegnung, die ihn als Komponisten entscheidend prägte.In Paris begegnete Glass 1965 dem indischen Komponisten und Sitarspieler Ravi Shankar. Shankar nahm dort Musik für den Film Chappaqua auf und wollte, dass seine Werke auch für Musiker westlicher Tradition und Schulung spielbar sein sollten. Für die dafür nötigen Transkriptionen wurde Glass ausgewählt. So kam er zum ersten Mal mit indischer Musik und Denktradition in Kontakt, vor allem mit dem asiatischen Rhythmus- und Zeitverständnis. Der tief beeindruckte Glass nahm 1967 auf Vermittlung von Shankar Tablaunterricht bei Alla Rakha und bereiste Indien und andere Länder Asiens, dazu den Vorderen Orient und Afrika. Er wurde Buddhist. 1972 traf er Tendzin Gyatsho, den vierzehnten Dalai Lama; seit diesem Treffen gilt Glass als wichtiger Unterstützer des tibetischen Freiheitsstrebens....

mehr zu "Philip Glass" in der Wikipedia: Philip Glass

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Philip Glass wird in Baltimore, Maryland geboren. Philip Glass ist ein US-amerikanischer Musiker und Komponist. Er gilt zusammen mit Steve Reich, Terry Riley und La Monte Young als Popularisator der Minimal Music und mit John Adams als einer der wichtigsten amerikanischen Komponisten der Gegenwart.

thumbnail
Philip Glass ist heute 80 Jahre alt. Philip Glass ist im Sternzeichen Wassermann geboren.

Kunst & Kultur

Kultur:
thumbnail
Uraufführung der Oper Satyagraha von Philip Glass an der Stadschouwburg an Rotterdam
Kultur:
thumbnail
Uraufführung der Oper Einstein On The Beach von Philip Glass am Avignon Festival

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2013

Werk > Instrumental:
thumbnail
Two Movements for Four Pianos f. vier Klaviere

2013

Werk > Oper:
thumbnail
Spuren der Verirrten, nach Peter Handkes gleichnamigem Theaterstück. UA: 12. April , Auftragswerk zur Eröffnung des Linzer Musiktheaters

2013

Werk > Film:
thumbnail
Visitors

2012

Werk > Oper:
thumbnail
The Perfect American, Libretto von Rudy Wurlitzer nach Der König von Amerika von Peter Stephan Jungk. UA: 22. Januar 2013, Teatro Real, Madrid, Spanien

2012

Werk > Instrumental:
thumbnail
Sinfonie Nr. 9 f. Orchester

Rundfunk, Film & Fernsehen

2010

thumbnail
Film: Mr. Nice ist ein Drama des Regisseurs und Drehbuchautors Bernard Rose aus dem Jahr 2010, die Geschichte basiert auf der Autobiografie Mr. Nice von Howard Marks.

Stab:
Regie: Bernard Rose
Drehbuch: Bernard Rose
Produktion: Luc Roeg
Musik: Philip Glass
Kamera: Bernard Rose
Schnitt: Teresa Font
Bernard Rose

Besetzung: Rhys Ifans, Chloë Sevigny, David Thewlis, Elsa Pataky, Crispin Glover, Andrew Tiernan, Omid Djalili, Jack Huston, Ania Sowinski, Jamie Harris, Christian McKay

2004

thumbnail
Film: Taking Lives -Für dein Leben würde er töten (Originaltitel: Taking Lives) ist ein US-amerikanischer Thriller von D. J. Caruso aus dem Jahr 2004. Das Drehbuch von Jon Bokenkamp basiert auf dem Roman Taking Lives von Michael Pye aus dem Jahr 1999. Die Hauptrollen spielen Angelina Jolie und Ethan Hawke.

Stab:
Regie: D. J. Caruso
Drehbuch: Jon Bokenkamp
Produktion: Bruce Berman Mark Canton Dana Goldberg Bernie Goldmann David Heyman
Musik: Philip GlassWalter Werzowa
Kamera: Amir M. Mokri
Schnitt: Anne V. Coates

Besetzung: Angelina Jolie, Ethan Hawke, Kiefer Sutherland, Gena Rowlands, Olivier Martinez, Tchéky Karyo, Jean-Hugues Anglade, Justin Chatwin, Paul Dano

1999

thumbnail
Film: Die Beat Generation -Wie alles anfing ist ein semi-dokumentarischer Film über die Beat Generation. Er erschien im Jahr 1999 unter dem englischen Originaltitel „The Source“. Regie führte Chuck Workman und die Hauptcharaktere wurden gespielt von Johnny Depp, Dennis Hopper und John Turturro.

Stab:
Regie: Chuck Workman
Drehbuch: Chuck Workman
Produktion: Chuck Workman
Musik: David Amram, Philip Glass

Besetzung: Johnny Depp, Dennis Hopper, John Turturro

1995

thumbnail
Film: Candyman 2 -Die Blutrache ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahre 1995. Es ist die Fortsetzung von Candymans Fluch aus dem Jahre 1992. Die Hauptrolle des Monsters mit der Hake übernahm erneut Tony Todd. Vier Jahre später folgte mit Candyman 3 -Der Tag der Toten eine weitere Fortsetzung.

Stab:
Regie: Bill Condon
Drehbuch: Rand Ravich Clive Barker
Produktion: Gregg Fienburg
Musik: Philip Glass
Kamera: Tobias A. Schliessler
Schnitt: Virginia Katz

Besetzung: Tony Todd, Kelly Rowan, Bill Nunn, William O'Leary, Veronica Cartwright, Matt Clark, Randy Oglesby, Joshua Gibran, David Gianopoulos, Timothy Carhart, Michael Bergeron, Fay Hauser, Caroline Barclay, Clotiel Bordeltier, Michael Culkin, George Lemore, Ralph Joseph, Margaret Howell

1991

thumbnail
Film: Closet Land ist ein 1991 von Radha Bharadwaj gedrehter Independentfilm und erzählt die Geschichte einer namenlos bleibenden jungen Kinderbuchautorin, die eines Nachts zu Hause überwältigt und, noch im Nachthemd, mit dem Auto an einen ihr unbekannten Ort gebracht wird. Handlungland ist ein unbekannt bleibender Polizeistaat.

Stab:
Regie: Radha Bharadwaj
Drehbuch: Radha Bharadwaj
Produktion: Brian Grazer, Karen Koch, Janet Meyers
Musik: Richard Einhorn, Philip Glass
Kamera: Bill Pope
Schnitt: Lisa Zeno Churgin

Besetzung: Alan Rickman, Madeleine Stowe

"Philip Glass" in den Nachrichten