Philipp von Nathusius (Herausgeber)

Philipp Engelhard von Nathusius (1815–1872), Porträt etwa von 1855, in: Bettina von Arnim: Julius Pamphilius und die Ambrosia
Bild: Unknownwikidata:Q4233718
Lizenz: CC-PD-Mark

Philipp Engelhard Nathusius, seit 1861 von Nathusius (* 5. November 1815 in Althaldensleben; † 16. August 1872 in Luzern), war ein deutscher Publizist und Gründer der Nathusius’schen Stiftung in Neinstedt, den späteren Neinstedter Anstalten.



Leben




Philipp von Nathusius war das vierte von acht Kindern des Großgrundbesitzers und Industriellen Johann Gottlob Nathusius (1760–1835) und der Louise Engelhard (1787–1875) aus Kassel. Ein älterer Bruder war Hermann (1809–1879), jüngere Geschwister waren August (1818–1884), Wilhelm (1821–1899) und Heinrich von Nathusius (1824–1890). Er wuchs im Gutshaus des ehemaligen Klosters Althaldensleben auf und wurde zunächst von Hauslehrern unterrichtet. 1832 begann er seine Ausbildung in der väterlichen Porzellan- und Steingutfabrik in Althaldensleben. Daneben beschäftigte er sich intensiv mit Literaturstudien, sicher auch dazu angeregt von seiner Großmutter, der Dichterin Philippine Engelhard (1756–1831). 1836 lernte er bei einem Besuch in Berlin die Schriftstellerin Bettina von Arnim (1785–1859) kennen, die er schwärmerisch verehrte und mit der er einige Jahre lang intensiven Briefkontakt unterhielt, u.a. über das Projekt einer Lebensbeschreibung seiner Großmutter. Er war der Titelheld ihres Romanes Ilius Pamphilius und die Ambrosia.Als sein Vater 1835 starb, übernahm er im Alter von 20 Jahren die Verwaltung der umfangreichen Nathusius’schen Gewerbeanstalten in Althaldensleben und Hundisburg. Außerdem leitete er den Althaldenslebener Gutsbetrieb. Diese Aufgaben nahm er bis 1848 erfolgreich wahr, dann übergab er sie seinen Brüdern, um sich seinen eigentlichen Interessen widmen zu können.Bereits in Althaldensleben hatte er mit seiner 1841 in Calbe geheirateten Frau Marie Nathusius, geb. Scheele (der späteren Volksschriftstellerin) 1847 eine Rettungsanstalt für verwahrloste Kinder gegründet. Entsprechende Anregungen hatte sich das Ehepaar bei mehreren Besuchen im Rauhen Haus bei Johann Hinrich Wichern geholt.Als Nathusius 1849 die Chefredaktion des konservativen Volksblattes für Stadt und Land zur Belehrung und Unterhaltung angeboten wurde, sah er die Möglichkeit einer Verbindung seiner literarischen Interessen mit dem Wunsch, sich in der Inneren Mission zu engagieren. Er zog mit seiner Familie nach Giebichenstein bei Halle und erwarb einen Resthof in Neinstedt. Diese Anlage, den Lindenhof, baute Nathusius zu einem Knabenrettungshaus sowie einem Brüderhaus um. Am 15. Oktober 1850 konnte er die ersten beiden Gebäude der späteren Neinstedter Anstalten einweihen....

mehr zu "Philipp von Nathusius (Herausgeber)" in der Wikipedia: Philipp von Nathusius (Herausgeber)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1841

Werk:
thumbnail
Noch fünfzig Gedichte.

1839

Werk:
thumbnail
Fünfzig Gedichte

1839

Werk:
thumbnail
Ulrich von Hutten. Volksthümliche Betrachtungen des gegenwärtigen kirchlichen Streites in Deutschland.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Philipp von Nathusius (Herausgeber) stirbt in Luzern. Philipp Engelhard Nathusius, seit 1861 von Nathusius , war ein deutscher Publizist und Gründer der Nathusius’schen Stiftung in Neinstedt, den späteren Neinstedter Anstalten.
Geboren:
thumbnail
Philipp von Nathusius (Herausgeber) wird in Althaldensleben geboren. Philipp Engelhard Nathusius, seit 1861 von Nathusius , war ein deutscher Publizist und Gründer der Nathusius’schen Stiftung in Neinstedt, den späteren Neinstedter Anstalten.

thumbnail
Philipp von Nathusius (Herausgeber) starb im Alter von 56 Jahren. Philipp von Nathusius (Herausgeber) war im Sternzeichen Skorpion geboren.

"Philipp von Nathusius (Herausgeber)" in den Nachrichten