Phnom Penh

Phnom Penh (Khmer ភ្នំពេញ, offizielle Umschrift: Phnum Pénh, Aussprache: [pʰnum peːɲ], deutsch ‚Hügel Penh‘) ist die Hauptstadt Kambodschas.

Phnom Penh hat 1,5 Millionen Einwohner (Stand: 2012) und liegt im Süden des Landes am Tonle Sap, einem Zufluss des Mekong. Die Stadt ist Sitz einer Universität und eines Technikums. Es gibt einen internationalen Flughafen und einen Hafen. Über den Mekong ist die Stadt auch für kleinere Seeschiffe erreichbar. Phnom Penh ist das mit Abstand bedeutendste wirtschaftliche Zentrum des Landes.

mehr zu "Phnom Penh" in der Wikipedia: Phnom Penh

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Émile Destombes stirbt in Phnom Penh, Kambodscha. Émile Jean Marie Henri Joseph Destombes MEP war Apostolischer Vikar von Phnom Penh.
thumbnail
Gestorben: Chea Sim stirbt in Phnom Penh. Chea Sim war bis 1978 ein Khmer Rouge-Funktionär in Kambodscha, zuletzt war er Generalsekretär der Kambodschanischen Volkspartei (KPK).
thumbnail
Gestorben: Vann Nath stirbt in Phnom Penh. Vann Nath war ein kambodschanischer Maler und einer von wenigen Menschen, die das Foltergefängnis Tuol Sleng (S-21) in Phnom Penh überlebt haben.
thumbnail
Gestorben: Ta Mok stirbt in Phnom Penh. Ta Mok (Khmer???????, deutsch Großvater Fausthieb ) ist das Pseudonym von Chhit Choeun, eine Hauptfigur in der Führung der Roten Khmer. Sein wahrer Name ist ungewiss, manche Quellen geben Ek Choeun oder Oeung Choeun an.

Kunst & Kultur

1967

Ausstellung:
thumbnail
Grafik aus der DDR, Phnom Penh, Kambodscha (Dieter Dressler)

1937

Kunst:
thumbnail
Juni: Der im Stil des Art Déco errichtete Zentralmarkt in Phnom Penh wird fertiggestellt.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1967

thumbnail
Film: Die Abenteuer des Juan Quin Quin ist ein kubanischer Spielfilm. Der Film basiert auf dem Roman Juan Quinquin en Pueblo Moche von Samuel Feijóo. Er wurde u. a. 1968 mit der Ehrenurkunde des II. Iberoamerikanischen Treffens in Barcelona und 1969 auf dem II. Internationalen Filmfestival 1969 in Phnom Penh mit der Goldenen Apsara ausgezeichnet. Der Film wurde von der DEFA synchronisiert.

Stab:
Regie: Julio García Espinosa
Drehbuch: Julio García Espinosa
Produktion: Humberto Hernández
Musik: Leo Brouwer, Luis Gomes, Manuel Castillo
Kamera: Jorge Haydú

Besetzung: Julio Martínez, Erdwin Fernández, Adelaída Raymat, Enrique Santiesteban, Augustín Campos, Blanca Contreras

Auslandseinsätze

1992

thumbnail
Kommandeur German Field Hospital UNTAC, Phnom Penh (Michael Tempel)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
In Phnom Penh muss die Bundeswehr ihr erstes Todesopfer bei einem UN-Auslandseinsatz beklagen
thumbnail
Politik: Die vietnamesische Armee nimmt die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh ein und beendet damit die Herrschaft der Roten Khmer
thumbnail
Phnom Penh, Hauptstadt von Kambodscha, wird von den „Khmer Rouge“ (frz.: Rote Khmer) unter Pol Pot eingenommen.
thumbnail
Um die durch Rote Khmer eingekreiste kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh mit Lebensmitteln und Munition zu versorgen, richten die US-Luftwaffe eine Luftbrücke ein
thumbnail
Politik: Prinz Norodom Sihanouk wird Ministerpräsident in Kambodscha. Er verkündet in Phnom Penh, dass das Land strikte Neutralität wahren wolle.

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Stadt

2004

thumbnail
Norodom Sihamoni (* 1953), König von Kambodscha seit

2004

thumbnail
Norodom Sihanouk (1922–2012), König von Kambodscha bis

Tagesgeschehen

thumbnail
Phnom Penh/Kambodscha: Der ehemalige Leiter des Folterzentrums Tuol Sleng der Roten Khmer, Kaing Guek Eav, wird in einem Berufungsprozess vor dem Rote-Khmer-Tribunal zu lebenslanger Haft verurteilt.
thumbnail
Bangkok/Thailand und Phnom Penh/Kambodscha: Bei heftigen Regenfällen in Südostasien kommen mindestens 382 Menschen ums Leben und tausende werden obdachlos.
thumbnail
Phnom Penh/Kambodscha: Im seit Jahrzehnten schwelenden Konflikt um die Tempelanlagen Prasat Preah Vihear und Prasat Ta Khwai an der Grenze mit Thailand kommt es erneut zu Gefechten, bei denen mindestens elf Menschen ums Leben kommen und mehr als 40 weitere verletzt werden.
thumbnail
Phnom Penh/Kambodscha: Im seit Jahrzehnten schwelenden Konflikt um die Tempelanlage Prasat Preah Vihear an der Grenze mit Thailand kommt es erneut zu Gefechten, bei denen mindestens sieben Menschen ums Leben kommen und die rund 15.000 Menschen in die Flucht zwingen.

"Phnom Penh" in den Nachrichten