Pittsburgh Penguins

Die Pittsburgh Penguins (IPA: [ˈpɪtsbɝɡ ˈpeŋgwɪns]) sind ein US-amerikanisches Eishockey franchise der National Hockey League aus Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania. Es wurde 1967 gegründet und nahm zum Beginn der Saison 1967/68 den Spielbetrieb auf. Die Teamfarben sind Schwarz, Vegasgold und Weiß.

Die Penguins tragen ihre Heimspiele in der PPG Paints Arena (bis Oktober 2016: Consol Energy Center) aus und gingen aus der großen Erweiterung der Liga vor der Saison 1967/68 hervor, als die Teilnehmerzahl von sechs auf zwölf aufgestockt wurde. Nachdem das Team in den ersten 20 Jahren seines Bestehens sowohl sportlich als auch finanziell oft vor Probleme gestellt wurde, etablierte sich das Team um Mario Lemieux gegen Ende der 1980er Jahre an der Ligaspitze. Zu Beginn der 1990er Jahre gelang es zweimal den prestigeträchtigen Stanley Cup zu gewinnen. Nach einer weiteren Krise zu Beginn des neuen Jahrtausends fand die Mannschaft erneut den Weg ins Vorderfeld der Liga und feierte 2009, 2016 und 2017 weitere Titelgewinne.

mehr zu "Pittsburgh Penguins" in der Wikipedia: Pittsburgh Penguins

Geschichte > Einwohner

1961

thumbnail
2.719 Einwohner (Hohenthann)

Spieler > Spieler im NHL Entry Draft

1987

thumbnail
Risto Kurkinen; Pittsburgh Penguins (JYP Jyväskylä)

Bekannte Nipissing

1987

thumbnail
Dan Frawley, *1962, NHL Hockeyspieler, Kapitän der Pittsburgh Penguins (Nipissing)

Spieler > Bekannte ehemalige Spieler

2008

thumbnail
Slowakei Marián Hossa

Spieler > Mitglieder der Hockey Hall of Fame

2009

2007

2006

2004

2004


Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2009

Ehrung:
thumbnail
Stanley-Cup-Gewinn mit den Pittsburgh Penguins (Miroslav

2009

Ehrung:
thumbnail
Stanley Cup-Gewinn mit den Pittsburgh Penguins (Eric Godard)

2009

Ehrung > In der Liga:
thumbnail
Stanley-Cup-Gewinn mit den Pittsburgh Penguins (Marc-André Fleury)

2009

Ehrung:
thumbnail
Stanley Cup-Gewinn mit den Pittsburgh Penguins (Bill Guerin)

2009

Ehrung:
thumbnail
Stanley-Cup-Gewinn mit den Pittsburgh Penguins (Jewgeni Wladimirowitsch Malkin)

Tagesgeschehen

thumbnail
Detroit/Vereinigte Staaten: Im Finale der NHL gewinnen die Pittsburgh Penguins das entscheidende siebte Spiel der Serie gegen die Detroit Red Wings mit 2:1 und sichern sich zum dritten Mal den Stanley Cup.

Sport

thumbnail
Eishockey - Olympia: Kanada wird Olympiasieger im Eishockey. Das mit Spannung erwartete Finalspiel des Gastgebers gegen die USA endet mit 3:2 nach Verlängerung. Jonathan Toews und Corey Perry hatten Kanada nach 27 Minuten mit 2:0 in Führung gebracht. Die USA kam mit Toren Ryan Keslers und Zach Parises, der 25 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit zum 2:2 traf noch in die Verlängerung. Dort traf jedoch nach 7:40 Minuten Eishockey-Star Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins zum entscheidenden 3:2. Die Bronzemedaille ging an die Mannschaft Finnlands, die im Halbfinale eine sensationelle Niederlage gegen die USA einstecken mussten. Nach nicht einmal 13 Minuten hatten die Finnen hoffnungslos 0:6 zurückgelegen. Kurz vor Ende traf Antti Miettinen zum 1:6-Endstand. Im Spiel um Platz 3 besiegten die Finnen nun trotz eines 1:3-Rückstandes bis zur 46. Minute die Slowakei am Ende mit 5:3. Der Slowake Pavol Demitra mit 10 Punkten bester Scorer des Turniers - vor seinem Landsmann Marián Hossa. Der Torwart der USA, Ryan Miller, wird zum Wertvollsten Spieler (MVP) gewählt. Im All-Star-Team stehen neben ihm auch seine Landsmänner Zach Parise und Brian Rafalski sowie Pavol Demitra und die Kanadier Jonathan Toews und Shea Weber.

"Pittsburgh Penguins" in den Nachrichten