Pokomo

Die Pokomo (Wapokomo) sind eine Bantu-Volksgruppe in Kenia, die am Tana-Fluss von Landwirtschaft sowie von Fischerei lebt. Ihre Bevölkerungszahl liegt bei etwa 50.000.

Die Pokomo kamen im 17. Jahrhundert von Norden her aufgrund von kriegerischen Auseinandersetzungen (im Zusammenhang mit der Expansion der Oromo) in ihr heutiges Gebiet. Sie sind heute in zwei Gruppen aufgeteilt, die Upper Pokomo am Oberlauf des Flusses (etwa 75 % der Gesamtbevölkerung) und die Lower Pokomo am Unterlauf. Die Lower Pokomo wurden ab den 1870er Jahren durch das Wirken von Missionaren christianisiert und waren bis 1914 praktisch vollständig zum Christentum übergetreten. Die Upper Pokomo sind hingegen seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Muslime. Viele vorchristliche und vorislamische Pokomo-Traditionen werden nur mehr von älteren Leuten befolgt. Die den Upper Pokomo flussaufwärts benachbarten Korokoro werden zum Teil als Pokomo bezeichnet; sie sprechen ausschließlich die Sprache der Orma, einer kleineren Untergruppe der Oromo.

mehr zu "Pokomo" in der Wikipedia: Pokomo

Tagesgeschehen

thumbnail
Mombasa/Kenia: Bei Kämpfen zwischen Angehörigen der Volksgruppen Pokomo und Orma im Tana River District werden 28 Personen getötet.
thumbnail
Hola/Kenia: Am Tana River sterben bei Gefechten zwischen den Volksgruppen Orma und Pokomo 48 Menschen.

"Pokomo" in den Nachrichten