Pommern

Satellitenaufnahme der Odermündung mit Stettiner Haff, Peene, Peenestrom, Usedom, Swine, Wollin, Dievenow und Pommersche Bucht.
Bild: NASA Landsat
Lizenz: PD NASA

Pommern ist eine Region im Nordosten Deutschlands und im Nordwesten Polens, die von der Ostseeküste und deren vorgelagerten Inseln von knapp 50 km bis zu fast 200 km weit ins Binnenland reicht. Der Name Pommern ist die eingedeutschte Form des slawischenpo more – „am Meer“. Westliche Begrenzung ist die Recknitz. Über die Auffassung bezüglich der Ausdehnung nach Osten gibt es Unterschiede zwischen dem deutschen und dem polnischen Sprachgebrauch.

Im deutschen Sprachgebrauch versteht man unter Pommern das Gebiet des früheren Herzogtums und späteren preußischen Provinz Pommern. Die Provinz Pommern lag innerhalb der deutschen Staatsgrenzen von 1937 und existierte als solche von 1815 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Das Gebiet setzt sich aus dem westlich der Oder gelegenen Vorpommern und dem östlich der Oder gelegenen Hinterpommern zusammen. Die östlich an Hinterpommern anschließende Landschaft bis zur Weichsel wird Pommerellen genannt, was so viel wie „Kleinpommern“ bedeutet.



Geschichte




Vor der Völkerwanderung war das spätere Pommern von den ostgermanischen Stämmen der Rugier (seit dem 6. Jahrhundert vor Chr.) im Westen und der Goten (seit etwa 100 vor Chr.) im Osten besiedelt. Als große Teile derselben im Zuge der Völkerwanderung neue Sitze im Süden aufsuchten, ließen sich dort ab dem Ende des 5. Jahrhunderts slawische Stämme nieder.Ab dem 10. Jahrhundert gerieten die Stämme des späteren Pommern in den Einflussbereich ihrer christlichen Nachbarn. Aus dem Westen drohten ihnen die deutschen Landesfürsten (Sachsen ab ca. 918) und die ostmärkischen Markgrafen (Brandenburg ab etwa 1150), beide Teil des Heiligen Römischen Reichs, vom Norden her die Dänen (10.–13. Jahrhundert) und ab 970 aus dem Südosten die Polanen (polnischen Piasten). Im 11. Jahrhundert gewann Polen immer wieder aber nicht dauerhaft die Oberhoheit über Pommern. So wurde die leicht zu kontrollierende Brahe-Netze-Warthe-Linie am Nordrand des polnischen Kernlandes durch eine Kette von Burgen gesichert, Wyszegrod bei Fordon an der Weichsel, Bydgoszcz (Bromberg) an der Brahe (Brda), sowie entlang der Netze: Nakło (Nakel) und Ujście (Usch), Czarnków (Czarnikau), Wieleń (Filehne) in dessen Nähe und Drezdenko (Driesen). Ende des 11. Jahrhunderts gab es in Santok (Zantoch) an der Mündung der Netze in die Warthe zwei Grenzburgen, eine polnische und ein pommersche. Bolesław III. Schiefmund unterwarf 1113 bis 1122 große Teile Pommerns und gliederte diese dem polnischen Piastenstaat an. 1135 musste er aber seinerseits für einen Großteil dieser Gebiete die Lehnshoheit des Reiches anerkennen. Die (west-)pommerschen Herzöge mit Sitz in Cammin unterstellten sich 1164 der Lehnshoheit Heinrichs des Löwen und 1181 direkt der Lehnshoheit des Kaisers. Jedoch eroberte Dänemark zwischen 1168 und 1186 Vor- und Hinterpommern und hielt sie bis 1227. Danach wurde Pommern, mit Ausnahme des Fürstentums Rügen und des ostpommerschen Herzogtums der Samboriden, Teil des Heiligen Römischen Reiches bis zu dessen Auflösung....

mehr zu "Pommern" in der Wikipedia: Pommern

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Philipp Julius von Pommern, letzter Herzog von Pommern-Wolgast (* 1584)
Geboren:
thumbnail
Philipp Julius von Pommern, letzter Herzog von Pommern-Wolgast (+ 1625)

Geografie & Kartografie

1635

Historische Karten & Ansichten:
thumbnail
Pommern1635 (Willem & Joan Blaeu, 1662)

Wirtschaft

1756

thumbnail
24. März: Der König in Preußen, Friedrich II. ordnet mit dem Kartoffelbefehl den Kartoffelanbau in Pommern und Schlesien an.

Religion

1124

thumbnail
Beginn der ChristianisierungPommerns durch Bischof Otto von Bamberg (erste Missionsreise)

Europa

1325

thumbnail
Nach dem Aussterben des rügischen Fürstenhauses gelangt der Herzog Wartislaw IV. von Pommern aufgrund eines Erbvertrages in den Besitz des Fürstentums Rügen.

Sonstige Ereignisse

Mitglieder > C

1942

Natur & Umwelt

1945

thumbnail
Ereignisse > Katastrophen: Die Versenkung des mit Flüchtlingen beladenen deutschen Schiffes Goya in der Ostsee vor der pommerschen Küste durch das sowjetische U-Boot L-3 fordert ca. 7.200 Tote, 176 Menschen können gerettet werden. Der Kommandant des U-Bootes, Wladimir Konstantinowitsch Konowalow, wird später für die Versenkung als Held der Sowjetunion geehrt. Das Wrack wird am 16. April 2003 entdeckt.
thumbnail
Katastrophen: Pommern wird von einer schweren Sturmflut heimgesucht. Vor allem die Orte Rügenwalde und See Suckow sind schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Mitglieder > G

1945

Divisionsgeschichte

1945

thumbnail
Dänemark, Pommern und Berlin: Februar bis April (Panzer-Division Holstein)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1987

Film:
thumbnail
Dudes – Halt mich fest, die Wüste bebt! (Dudes) (Herb Jaffe)

Politik & Weltgeschehen

1993

thumbnail
Politik > Partnerschaften und Patenschaften: Polen Czaplinek, ehemals Tempelburg , Polen, seit (Bad Schwartau)

1964

thumbnail
Politik > Paten- und Partnerschaften: Ehemaliges Kirchspiel Virchow (Wierzchowo), Pommern, seit (Henstedt-Ulzburg)
thumbnail
Zweiter Weltkrieg: Das deutsche Passagierschiff Steuben wird mit über 4.000 Flüchtlingen an Bord vor der pommerschenOstseeküste vom sowjetischen U-Boot S-13 torpediert und sinkt. Der Angriff fordert etwa 3.500 Tote.
thumbnail
Dreißigjähriger Krieg: Der schwedische König Gustav II. Adolf greift in den Dreißigjährigen Krieg ein und landet mit einer Streitmacht von 13.000 Leuten in Pommern.
thumbnail
Dreißigjähriger Krieg: In der Schlacht bei Wolgast setzen sich die kaiserlichen Truppen Wallensteins gegen die von den Dänen kurz zuvor eroberte pommersche Stadt durch. Dänemarks König Christian IV. flieht nach der Niederlage in sein Reich.

Kunst & Kultur

2010

Ausstellung:
thumbnail
Die Geburt der Romantik in Pommern: Friedrich, Runge, Klinkowström, Pommersches Landesmuseum, Greifswald (Philipp Otto Runge)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1994

thumbnail
Veröffentlichungen: Wolfgang Plat: Die Reise nach Danzig. Mit Daniel Chodowiecki durch Pommern. Zeichnungen des Künstlers zur Danziger Reise, Fotos vom Verfasser. Walter E. Keller Verlag, Treuchtlingen

1926

thumbnail
Werk: Beiträge zu einer Entwicklungsgeschichte der Kartographie Pommerns unter besonderer Berücksichtigung unveröffentlichter handschriftlicher Karten. Greifswald (Wilhelm Hartnack)

1913

thumbnail
Werk: Bismarck-Standbild im Bismarck-Turm von Bydgoszcz (deutsch: Bromberg, Pommern) (Fritz Richter-Elsner)

1903

thumbnail
Militärischer Werdegang: Bataillons-Kommandeur (III. Bataillon) im Pommerschen Fußartillerie-Regiment „von Hindersin“ (1. Pommersches) Nr. 2 zu Pillau, Samland, Ostpreußen (Waldemar Christ)

1732

thumbnail
Werk: Grabmal Graf Johan Paulinus Lillienstedt in der Stralsunder St.-Marien-Kirche, welches als bedeutendstes Marmorbildwerk des Barock in Pommern gilt (Johann Baptist Xavery)

"Pommern" in den Nachrichten