Pontifikat

Als Pontifikat werden heute im Allgemeinen Amt, Amtszeit und Würde des Papstes der Römisch-katholischen Kirche bezeichnet. Das Wort leitet sich von seinem Titel Pontifex Maximus her, den einst der oberste Priester des römischen Staatskultes getragen und den die Kaiser nach der Christianisierung des römischen Reiches dem Bischof von Rom überlassen hatten. Analog dazu werden auch Amt und Amtszeit eines Bischofs Pontifikat genannt, der folglich nicht Summus Pontifex wie der Papst, sondern besonders beim feierlichen Pontifikal-Gottesdienst einfachhin „Pontifex“ heißt.

Der lateinische Begriff pontifex bedeutet ‚Brückenbauer‘. Als Titel wurde er seit der Zeit der Römischen Republik für ein Mitglied des Kollegiums der Pontifices verwendet. Dabei handelte es sich um ein Kollegium von Priestern, dem ursprünglich die Unterhaltung der Tiberbrücke im alten Rom oblag und später die Aufsicht über das ganze Religionswesen übertragen wurde. Der ranghöchste dieser Priester war der Pontifex Maximus.

mehr zu "Pontifikat" in der Wikipedia: Pontifikat

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Papst Johannes Paul II. stirbt in der Vatikanstadt. Johannes Paul II. war vom 16.?Oktober 1978 bis zu seinem Tod 26 Jahre und 5 Monate lang Papst der römisch-katholischen Kirche. Ein längeres Pontifikat ist nur für Pius?IX. belegt. Johannes Paul?II. war der erste Slawe auf dem Papstthron. Ihm wird eine maßgebliche Rolle bei der Beendigung des Sozialismus in seinem Heimatland Polen zugeschrieben. Am 1.?Mai 2011 sprach ihn sein Nachfolger Benedikt?XVI. in Rom selig. Am 27. April 2014 wurde Johannes Paul?II. von Papst Franziskus heiliggesprochen. Sein Gedenktag ist der 22. Oktober, der Tag seiner Inthronisation im Jahre 1978.
thumbnail
Geboren: Papst Johannes Paul II. wird in Wadowice, Polen geboren. Johannes Paul II. war vom 16.?Oktober 1978 bis zu seinem Tod 26 Jahre und 5 Monate lang Papst der römisch-katholischen Kirche. Ein längeres Pontifikat ist nur für Pius?IX. belegt. Johannes Paul?II. war der erste Slawe auf dem Papstthron. Ihm wird eine maßgebliche Rolle bei der Beendigung des Sozialismus in seinem Heimatland Polen zugeschrieben. Am 1.?Mai 2011 sprach ihn sein Nachfolger Benedikt?XVI. in Rom selig. Am 27. April 2014 wurde Johannes Paul?II. von Papst Franziskus heiliggesprochen. Sein Gedenktag ist der 22. Oktober, der Tag seiner Inthronisation im Jahre 1978.
thumbnail
Gestorben: Mariano Rampolla del Tindaro stirbt in Rom. Mariano Kardinal Rampolla del Tindaro war Kardinalstaatssekretär während des PontifikatsLeos XIII. und eine der führenden Persönlichkeiten der katholischen Kirche in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
thumbnail
Gestorben: Davide Albertario stirbt in Carenno. Davide Albertario war ein charismatischer katholischer Priester und politischer Publizist. Albertario lebte in der unruhigen Zeit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die die Erfüllung der Revolution mit der Schaffung des von der Freimaurerei inspiriert Risorgimento war. Sie war zugleich die Vereinigung Italiens, also der Anfang des Königreichs Italien während des Vatikanische Konzil und dem dadurch verursachten Sturz Roms 1870 mit dem Verlust der weltlichen Macht der Päpste. Albertario lebten unter dem langen Pontifikat von Pius IX. und Leo XIII., in denen sich die schwierige Situation der Gegensätze zwischen der unnachgiebigen katholischen Kirche und dem Einheitsstaat allmählich festigte.
thumbnail
Geboren: Davide Albertario wird in Filighera geboren. Davide Albertario war ein charismatischer katholischer Priester und politischer Publizist. Albertario lebte in der unruhigen Zeit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die die Erfüllung der Revolution mit der Schaffung des von der Freimaurerei inspiriert Risorgimento war. Sie war zugleich die Vereinigung Italiens, also der Anfang des Königreichs Italien während des Vatikanische Konzil und dem dadurch verursachten Sturz Roms 1870 mit dem Verlust der weltlichen Macht der Päpste. Albertario lebten unter dem langen Pontifikat von Pius IX. und Leo XIII., in denen sich die schwierige Situation der Gegensätze zwischen der unnachgiebigen katholischen Kirche und dem Einheitsstaat allmählich festigte.

Europa

thumbnail
Guido di Castello wird zum Papst gewählt und tritt sein Pontifikat als Coelestin II. an.

Religion

thumbnail
Papst Pius IX. stirbt. Sein Pontifikat dauerte 31 Jahre und 8 Monate. Er war damit der am längsten amtierende Papst in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche.
thumbnail
Kardinal Giovanni Maria Mastai-Ferretti wird nach einem zweitägigen Konklave zum Papst gewählt und nimmt den Namen Pius IX. an. Die Wahl markiert den Beginn des längsten Pontifikats in der Geschichte des Papsttums.
thumbnail
Antonio Pignatelli wird als Kompromisskandidat zweier starker Fraktionen Papst. Er wählt für die Dauer seines Pontifikats den Namen Innozenz XII. Sein Pontifikat beginnt Innozenz mit verschiedenen Reformen: So reformiert er mit der Bulle Romanum decet Pontificem den Kirchenstaat, indem er die Ausstattung von päpstlichen Verwandten mit Ämtern einschränkt. Ausserdem legt er den letzten Tag eines Jahres auf den 31.Dezember -benannt nach Papst Silvester I. -und den ersten Tag eines Jahres auf den 1. Januar -als Neujahrstag -verbindlich fest. Bis zu diesem Zeitpunkt galt der 6. Januar als Jahresbeginn und der 24. Dezember als Jahresende, die „Zeit zwischen den Jahren“ war eine „tote Zeit“.
thumbnail
Alessandro Ludovisi wird zum Papst gewählt und gibt sich den Namen Gregor XV. Er ist das letzte im Konklave durch Akklamation gewählte Kirchenoberhaupt. Diese Wahlmethode schafft er während seines Pontifikats ab.

1003

thumbnail
Papst Silvester II. stirbt am 12. Mai nach vierjährigem Pontifikat in Rom. Schon vier Tage später wird Giovanni Sicco vom römischen Patricius Johannes II. Crescentius zu seinem Nachfolger erhoben. Er wählt den Namen Johannes XVII., womit er dem wenige Jahre zuvor gestürzten Gegenpapst Johannes XVI. Legitimität verleihen will. Damit beginnt die Falschzählung der Päpste mit dem Namen Johannes. Der von Johannes Crescentius abhängige Papst stirbt nach kurzer Amtszeit bereits am 6. November.

Ereignisse > Religion

thumbnail
Anlässlich des 25. Jahrestags seines Pontifikats veröffentlicht Papst Leo XIII. das Apostolische Schreiben Annum ingressi sumus, in dem er ein Resümee über seine bisherige Amtszeit zieht und einen Ausblick in die Zukunft macht. (19. März)

1555

thumbnail
Marcello Cervini wird als Marcellus II. Papst. Er ist der letzte Papst, der seinen Geburtsnamen als Papstnamen verwendet. Bereits am 1. Mai, dem 22. Tag seines Pontifikats stirbt er? – vermutlich an einem Nierenleiden. (9. April)

Tagesgeschehen

thumbnail
Vatikanstadt/Rom. Der Papst Johannes Paul II. feierte als 83-jähriger sein silbernes Pontifikats-Jubiläum zusammen mit 100-tausenden Gläubigen mit einer Messe auf dem Petersplatz in Rom. Er rief dabei zum Kampf gegen Armut, Ungerechtigkeit und Krieg auf.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Papst Johannes Paul II. stirbt im Alter von 84 Jahren nach fast 27-jährigem Pontifikat: dem drittlängsten in der römisch-katholischen Kirchengeschichte. Sein Tod löst große öffentliche Massentrauer aus

"Pontifikat" in den Nachrichten