Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Lasse Braun stirbt in Rom. Lasse Braun war ein italienischer Filmregisseur. Er wird von seinen Fans häufig als einer der stilvollsten Regisseure des Porno Chic und als der „König der modernen Pornografie“ bezeichnet. Er ist der Vater des Filmregisseurs Axel Braun.
thumbnail
Gestorben: Lucien Clergue stirbt in Nîmes. Lucien Clergue war ein französischer Fotograf, Autor und Filmemacher. Er war bekannt für seine Objektfotografie und für weibliche Akte, und auch durch Picasso, der ihn als einer der ersten als Künstler anerkannte, während derlei Fotos (sofern auch das Gesicht der dargestellten Person erkannt werden konnte) in Frankreich damals als Pornografie galten und somit illegal waren.
thumbnail
Gestorben: Victor Cline stirbt in Salt Lake City. Victor Bailey Cline war ein US-amerikanischer Psychoanalytiker, dessen Arbeiten sich überwiegend mit der Sexsucht befassen. Dabei beschäftigte sich Cline insbesondere mit Fragestellungen in Verbindung mit Pornografie. Cline war emeritierter Professor an der Universität von Utah. Er war Mormone und engagierte sich in verschiedenen Organisationen, die die Bedeutung der Familie fördern wollen, wie „The Lighted Candle Society“ und „Marriage and Family Enrichment“, deren Mitbegründer er ist.
thumbnail
Gestorben: Jean Daniel Cadinot stirbt. Jean Daniel Cadinot war ein französischer Regisseur und Produzent schwulerpornografischer Filme. Sein gleichnamiges Studio war eines der ersten seiner Art in Frankreich und ist bis heute eines der bekanntesten. Sein Einfluss ist in späteren schwulen Erotikproduktionen unübersehbar.
thumbnail
Gestorben: Chuck Traynor stirbt in Chatsworth, Kalifornien. Charles „Chuck“ Everett Traynor war ein Unternehmer und Pornograf. Traynor war eine der weniger bedeutenden Personen der frühen Pornofilmindustrie in den USA der 1970er Jahre. Er agierte u. a. als Produktionsleiter während des Drehs des weltbekannten Films Deep Throat.

Kunst & Kultur

1973

Kultur:
thumbnail
In Deutschland wird durch das 4. Strafrechtsreformgesetz die „einfache Pornografie“ für Erwachsene freigegeben

Rundfunk, Film & Fernsehen

2002

thumbnail
Film: Snoop Dogg’s Hustlaz: Diary of a Pimp ist ein Videofilm aus dem Jahr 2002, der -ebenso wie sein Vorgänger Snoop Dogg’s Doggystyle -mit dem Rapper Snoop Dogg in der Hauptrolle den Trend gesetzt hat, Pornografie und Hip-Hop-Musik zu kombinieren. Snoop Dogg führte auch Regie.

Stab:
Regie: Snoop Dogg
Drehbuch: Snoop Dogg
Produktion: Larry Flynt
Musik: Snoop Dogg

Besetzung: Snoop Dogg, Chelsea Blue, Ice LaFox, Flick Shagwell, Ashley Long, Billy Banks, Mr. Marcus, Shyla Stylez, Taylor St. Claire, Brittney Skye, Manuel Ferrara, India

2001

thumbnail
Film: Snoop Dogg's Doggystyle ist ein Videofilm aus dem Jahr 2001, der Pornografie und Hip-Hop-Musik kombiniert.

Stab:
Regie: Michael Martin
Drehbuch: Snoop Dogg
Produktion: Larry Flynt
Musik: Snoop Dogg

Besetzung: India, Anna Malle, Mr. Marcus, Tony Eveready, Charlie Angel, Jade Marcela

1999

thumbnail
Film: Vampire Sex -Lady Dracula 3 (im Original: Vampire Blues) ist ein mit pornographischen und Horror-Elementen angereicherter US-amerikanischer Trashfilm des Regisseurs Jess Franco. Der Low-Budget-Film um eine junge Frau, die von einem weiblichen Vampir zerstört werden soll, wurde vollständig digital gedreht.

Stab:
Regie: Jess Franco
Drehbuch: Jesus FrancoKevin Collins
Produktion: Kevin CollinsPeter Evanko
Musik: Jess FrancoBrian D. Horrorwitz Randy Manos Daniel J. White
Kamera: Raquel Cabra
Schnitt: Juan Jose Villar

Besetzung: Rachel Sheppard, Analía Ivars, Lina Romay, Jess Franco, Pedro Temboury

1998

thumbnail
Film: Der Todesengel (Alternativtitel: Angel of Death -fuck or die) ist ein deutscher Sexploitationfilm von Regisseur Andreas Bethmann aus dem Jahr 1998 mit Pornodarstellerin Manila May in der Hauptrolle. Der je nach Schnittfassung zwischen 86 und 161 Minuten lange, mit Laiendarstellern gedrehte Film enthält je nach Version mehr oder weniger pornografische Inhalte.

Stab:
Regie: Andreas Bethmann
Drehbuch: Andreas Bethmann
Produktion: Andreas Bethmann,
AB Video-Pro Braunschweig
Kamera: Andreas Bethmann
Schnitt: Franz Pallmeyer

Besetzung: Manila May

1992

thumbnail
Film: Excuse Me… (dt: Entschuldigen Sie…) ist eine pornografische Videofilmreihe im Gonzo-Stil. Sie erscheint seit 1992 meist in zwei Ausgaben pro Jahr. Produzent, Regisseur und Kameramann ist ein Niederländer unter dem Pseudonym Horny Harry.

Stab:
Regie: Horny Harry
Produktion: Horny Harry
Kamera: Horny Harry

Tagesgeschehen

thumbnail
Rom/Italien: Im Auffanglager der von tausenden afrikanischer Flüchtlinge angesteuerten italienischen Insel Lampedusa gibt es laut einem Pressebericht Schikanen und Misshandlungen der Insassen. So hätten Aufseher illegalen Einwanderern befohlen, sich vor anderen nackt auszuziehen, berichtete das Magazin „L'Espresso“. Moslems seien von Wachen gezwungen worden, sich Pornos auf einem Mobiltelefon anzusehen. Die Hygiene-Bedingungen in dem Lager seien unzureichend. Keiner der Lagerinsassen sei zudem einem Richter vorgeführt worden, was nach dem italienischen Recht verpflichtend wäre.
thumbnail
Washington D.C.: US-Soldaten sollen nach Infos der Zeitschrift „East Bay Express“ Fotos von Leichen aus dem Irak an eine Internet-Website geschickt haben, um dafür Gratiszugang zu Pornos zu erhalten. Der mutmaßliche Gründer der Website, Chris Wilson, habe erklärt, dass durch die Abbildungen eine „noch nicht dagewesene Vision des Krieges“ entstehe. Das US-Verteidigungsministerium erklärte am Mittwoch, vorerst lägen keine hinreichenden Beweise für den Austausch vor. Die US-Streitkräfte versuchen, neuen Wirbel wie den um die Fotos von Misshandlungen im Abu-Ghuraib-Gefängnis zu vermeiden. Die Obergefreite d.R. Lynndie England war wegen Beteiligung an diesem Skandal am Dienstag zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden und wird unehrenhaft aus der United States Army entlassen.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2007

thumbnail
Gründung: Manwin ist ein Medien- und IT-Unternehmen, unter anderem im Bereich der Internet-Pornografie, mit Sitz in Luxemburg. Das Unternehmen bietet eine große Anzahl verschiedener Dienstleistungen an sechs Standorten an: Luxemburg, Kanada, USA, Großbritannien, Irland, Deutschland und Zypern. Zu dem Unternehmen zählen weltweit bekannte Marken wie VideoBash, PornHub, YouPorn, Brazzers, Mofos und Digital Playground, welche es sowohl im TV als auch auf dem Web vertreibt. Im November 2011 übernahm Manwin sämtliche Web- und TV-Produkte von Playboy und betreibt seitdem die Onlinepräsenz des Magazins.

2004

thumbnail
Gründung: Lust Films, laut Firmenbezeichnung Lust Films & Publications of Barcelona, ist eine Firma die Independentfilme produziert, welche der Pornographie, genauer dem Subgenre feministischer Pornographie zuzuordnen sind. Das Unternehmen publiziert auch Bücher und Magazine, und betreibt einen eigenen Onlineshop.

2002

thumbnail
Gründung: Eurocreme ist ein britisches Erotik- und Pornografiestudio in London. Es ist spezialisiert auf schwule Pornografie, insbesondere auf Twinks.

1997

thumbnail
Gründung: Cock and Ball Torture, kurz CBT, ist eine deutsche Goregrind- bzw. Porngrind-Band. Sie ist für ihren extremen Stilmix aus Death Metal und Grindcore, gepaart mit Pitch-Shifting-Gesang und Slams bekannt. Die Texte befassen sich meist mit pornografischen Inhalten. Neben CBT prägten auch die deutschen Bands GUT und Dead den Porngrind. Der Name der Band geht auf die Sexualpraktik Cock and Ball Torture zurück. CBT hat bereits auf dem Maryland Deathfest, dem wichtigsten Death-Metal-Festival der USA, gespielt.

1997

thumbnail
Gründung: Kink.com ist ein amerikanisches Unternehmen mit Sitz in San Francisco, das mehrere pornografische Websites betreibt. Angeboten werden hauptsächlich Bilder und Videos zu verschiedenen Spielarten des BDSM und anderen Fetischen. Kink.com gehört zu den erfolgreichsten Produzenten im Bereich der BDSM-Pornografie.

"Pornografie" in den Nachrichten