Poststrukturalismus

Der Begriff Poststrukturalismus kennzeichnet unterschiedliche geistes- und sozialwissenschaftliche Ansätze und Methoden, die Ende der 1960er Jahre zuerst in Frankreich entstanden und die sich auf unterschiedliche Weise kritisch mit dem Verhältnis von sprachlicher Praxis und sozialer Wirklichkeit auseinandersetzen. Maßgeblich ist dabei die Ansicht, dass die Sprache die Realität nicht bloß abbilde, sondern mittels ihrer Kategorien und Unterscheidungen auch herstelle. Typischerweise ist mit dieser Perspektive auch eine Abkehr von einer objektivistischen Sicht auf die Gesellschaft verbunden, die soziale Tatsachen als notwendig ansieht; stattdessen werden die unterschiedlichen Möglichkeiten (Kontingenz) gesellschaftlicher Entwicklungen betont.

Dem Poststrukturalismus werden Theoretiker wie Michel Foucault, Jacques Derrida, Gilles Deleuze, Félix Guattari, Jean-François Lyotard, Roland Barthes, Jacques Lacan, Louis Althusser, Jean Baudrillard, Slavoj Žižek, Ernesto Laclau, Julia Kristeva, Chantal Mouffe, Judith Butler, Luce Irigaray, Paul de Man, Christian Metz, Saul Newman und Hélène Cixous zugerechnet.

mehr zu "Poststrukturalismus" in der Wikipedia: Poststrukturalismus

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ernesto Laclau stirbt in Sevilla, Spanien. Ernesto Laclau war ein argentinischer politischer Theoretiker. Er war Professor für Politische Theorie an der University of Essex und Begründer der Essex School. Er rechnete sich selbst dem Postmarxismus zu und vertrat theoretische Positionen des Poststrukturalismus sowie des Post-Fundationalismus.
thumbnail
Gestorben: Eve Kosofsky Sedgwick stirbt. Eve Kosofsky Sedgwick war eine der wichtigsten US-amerikanischen Theoretikerinnen im Hinblick auf Gender Studies und Queer-Theory. Ihre Arbeit wurde beeinflusst von Feminismus, Marxismus und Dekonstruktivismus bzw. Poststrukturalismus.
thumbnail
Gestorben: Michel Foucault stirbt in Paris. Paul-Michel Foucault war ein französischer Philosoph des Poststrukturalismus, Psychologe, Historiker, Soziologe und Begründer der Diskursanalyse. Er war zwischen 1970 und 1984 Inhaber des Lehrstuhls für die Geschichte der Denksysteme am Collège de France in Paris.
thumbnail
Gestorben: Jacques Lacan stirbt in Paris. Jacques-Marie Émile Lacan, bekannt unter dem Namen Jacques Lacan, war ein französischer Psychiater und Psychoanalytiker, der durch eine Neuinterpretation der Schriften Sigmund Freuds internationale Bekanntheit erlangte. Er stellte seine Deutung unter den Titel einer „Rückkehr zu Freud“, wobei er das Ziel verfolgte, den Begründer der Psychoanalyse dort weiter zu entwickeln, wo dieser seiner Meinung nach hinter den eigenen Erkenntnissen zurückblieb. Hierbei griff er unter anderem auf Ansätze und Methoden des Strukturalismus und der Linguistik zurück, später auch auf graphische Modelle der Topologie und der Mengenlehre. Der innerhalb der Psychoanalyse nicht unumstrittene Theoretiker hat unter anderem auf den Poststrukturalismus prägenden Einfluss ausgeübt.

1972

thumbnail
Geboren: Gabriel Kuhn wird in Innsbruck geboren. Gabriel Kuhn ist Schriftsteller und Autor von Büchern, die sich mit dem Poststrukturalismus und Anarchismus beschäftigen. Er veröffentlicht Werke in deutscher und englischer Sprache.

"Poststrukturalismus" in den Nachrichten