Präsidentschaftswahl in Montenegro 2008

Die Präsidentschaftswahlen in Montenegro 2008 fanden am 6. April 2008 statt. Rund 490.000 Montenegriner waren zur Wahl eines neuen Staatspräsidenten von Montenegro aufgerufen, zum ersten Mal seit der Trennung von Serbien vor zwei Jahren. Favorit im Wahlkampf war der Amtsinhaber Filip Vujanović von der Partei der demokratischen Sozialisten Montenegros; er wurde von seinen ebenfalls sozialdemokratischen Koalitionspartnern von der sozialdemokratischen Partei Montenegros unterstützt. Seine Partei war seit 1990 die dominierende Kraft in Montenegro.

Ein Sieg von Vujanović schon im ersten Wahlgang war nach den Umfragen allerdings unsicher: Parteien der Albaner und der Bosniaken, die seine Partei im Unabhängigkeitsreferendum unterstützt hatten, sprachen sich diesmal für einen anderen Kandidaten aus. Die Opposition konnte sich jedoch auf keinen gemeinsamen Gegenkandidaten gegen ihn einigen. Die Kandidaten waren der Chef der Serbischen Liste, Andrija Mandić, der Vorsitzende der Bewegung für Veränderungen, Nebojša Medojević und der Präsidentschaftskandidat der Sozialistischen Volkspartei, Srđan Milić. Die drei Bewerber der Opposition vermieden es zumindest, sich im Wahlkampf gegenseitig anzugreifen. Diese Opposition besteht zum großen Teil aus Parteien, die Serbien nahestehen und nach wie vor gegen Montenegros Unabhängigkeit sind.

mehr zu "Präsidentschaftswahl in Montenegro 2008" in der Wikipedia: Präsidentschaftswahl in Montenegro 2008

Tagesgeschehen

thumbnail
Montenegro: Präsidentschaftswahlen in Montenegro 2008: Amtsinhaber Filip Vujanovic erreicht knapp die absolute Mehrheit.

"Präsidentschaftswahl in Montenegro 2008" in den Nachrichten