Präsidentschaftswahl in Südossetien 2011

Die Präsidentschaftswahl in Südossetien 2011 fand am 13. November 2011 statt; ihr zweiter Wahlgang am 27. November. In Südossetien sind ca. 52.000 Bürger wahlberechtigt, davon leben allerdings 17.000 in der Republik Nordossetien-Alanien der Russischen Föderation.Gleichzeitig fand ein Referendum über den Status der Russischen Sprache in Südossetien statt. 84 % der Wähler entschieden, dem Russischen den Status einer Staatssprache Südossetiens zu geben.

mehr zu "Präsidentschaftswahl in Südossetien 2011" in der Wikipedia: Präsidentschaftswahl in Südossetien 2011

Politik & Weltgeschehen

2011

thumbnail
Stichwahl zur Präsidentschaftswahl in Südossetien

2011

thumbnail
Präsidentschaftswahl in Südossetien 2011

Tagesgeschehen

thumbnail
Südossetien: Stichwahl um das Präsidentschaftsamt zwischen Anatoli Bibilow und Alla Dschiojewa.
thumbnail
Zchinwali/Südossetien: Bei der Präsidentschaftswahl in dem nur von Russland, Nicaragua, Venezuela und Nauru anerkannten Staat erhält Anatoli Bibilow 25,44 % der abgegebenen Wählerstimmen, während Alla Dschiojewa 25,37 % erhält. Anatoli Bibilow und Alla Dschiojewa werden sich am 27. November einer Stichwahl stellen. Bei einem zeitgleich abgehaltenen Referendum zum Status des Russischen votierte die Mehrheit für den Status als Amtssprache neben dem Ossetischen.

"Präsidentschaftswahl in Südossetien 2011" in den Nachrichten