Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1864

Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1864 fand während des Sezessionskrieges statt, so dass nur die Nordstaaten stimmberechtigt waren. Auch in den beiden zu der Zeit von der Union beherrschten Südstaaten Tennessee und Louisiana wurden – letztlich nicht gewertete – Stimmen abgegeben.Es war nach 1812 das zweite Mal, dass in den USA während eines Krieges gewählt wurde. Wiedergewählt wurde der von der National Union Party, einer Wahlplattform aus Republikanern und den sogenannten „War Democrats“, nominierte Abraham Lincoln aus Illinois, der 55 % der Wählerstimmen erhielt und im Electoral College 211 von 233 Stimmen (alle außer denen Kentuckys, Delawares und New Jerseys) erringen konnte. Sein Vizepräsident wurde der Demokrat Andrew Johnson (1808–1875) aus Tennessee.

Der Kandidat der Demokratischen Partei war George B. McClellan (1826–1885) aus New Jersey, Vizepräsidentschaftskandidat George Hunt Pendleton (Ohio).Den größten Teil des Jahres 1864 wurden Lincolns Chancen als schlecht eingeschätzt. Die Konföderierten hatten in den Schlachten von Mansfield, der Kraterschlacht und der Schlacht von Cold Harbor gesiegt. Die hohen Verluste der Unionsarmee führten dazu, dass die Position der Demokraten, Frieden um jeden Preis, als die sinnvollere erschien.John C. Frémont, der Gegenkandidat der Radikalen Republikaner zu Lincoln, schied im September 1864 aus dem Wahlkampf aus. Er erklärte, dass es zu wichtig sei, den Bürgerkrieg zu gewinnen, als Lincoln zu schaden. Die Niederlage McClellans sei wichtiger als die persönlichen Interessen. John Cochrane, Kandidat als Vizepräsident unter Frémont, schloss sich dieser Meinung an.

mehr zu "Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1864" in der Wikipedia: Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1864

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: George B. McClellan stirbt in Orange, New Jersey. George Brinton McClellan war Oberbefehlshaber des Unionsheeres im Sezessionskrieg, Gegenkandidat Abraham Lincolns bei den Präsidentschaftswahlen von 1864 und Gouverneur des Bundesstaates New Jersey.
thumbnail
Gestorben: Abraham Lincoln stirbt in Washington, D.C.. Abraham Lincoln amtierte von 1861 bis 1865 als 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Rechtsanwalt war der erste aus den Reihen der Republikanischen Partei und der erste, der einem Attentat zum Opfer fiel. 1860 gewählt, gelang ihm 1864 die Wiederwahl.
thumbnail
Geboren: Abraham Lincoln wird bei Hodgenville, Hardin County, heute: LaRue County, Kentucky geboren. Abraham Lincoln amtierte von 1861 bis 1865 als 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Rechtsanwalt war der erste aus den Reihen der Republikanischen Partei und der erste, der einem Attentat zum Opfer fiel. 1860 gewählt, gelang ihm 1864 die Wiederwahl.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

Vereinigte Staaten von Amerika:
thumbnail
Abraham Lincoln gewinnt die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1864 mit 55 % der Stimmen gegen George B. McClellan. Vizepräsident wird Andrew Johnson.

"Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1864" in den Nachrichten