Prager Börse

Die Prager Börse (tschechisch: Burza cenných papírů Praha) ist eine Wertpapierbörse in Prag und Tochtergesellschaft der CEE Stock Exchange Group. Sie wurde am 24. November 1992 gegründet und ist Hauptorganisator für den Aktienmarkt in der Tschechischen Republik. Der Handel mit Aktien an der Prager Börse basiert auf einer Mitgliedschaft, was bedeutet, dass nur genehmigte Händler Zugang zum Handelssystem haben.

Die österreichische Erste Bank wurde am 1. Oktober 2002 das erste ausländische notierte Unternehmen. Durch die Mitgliedschaft Tschechiens in der EU am 1. Mai 2004 wurde die Prager Börse automatisch volles Mitglied der FESE.

mehr zu "Prager Börse" in der Wikipedia: Prager Börse

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2010

Gründung:
thumbnail
Die CEE Stock Exchange Group (CEESEG) ist eine Holding, der die Börsen in Wien, Budapest, Laibach und Prag angehören. Die Holding übernimmt vor allem die strategische und finanzielle Führung sowie die Verwaltung der Beteiligungen, das operative Geschäft wird von den vier Tochtergesellschaften geführt.

"Prager Börse" in den Nachrichten