Propstei St. Kunibert

Die Propstei des Stiftes St. Kunibert war eine der vielen bereits im frühen Mittelalter eingerichteten Verwaltungsinstanzen der römisch-katholischen Kirche des Kölner Erzbistums. Sie wurde im Zusammenhang mit der Säkularisation im Jahre 1802 als Organisation aufgehoben und ihre Immobilien wurden beschlagnahmt. Die Propstei befand sich später im Besitz des preußischen Fiskus, von dem sie 1820 der Kirchenvorstand St. Kunibert erwarb. Bis zu ihrem Abriss im Jahr 1905 diente sie der Kirchengemeinde als Pfarrhaus.

mehr zu "Propstei St. Kunibert" in der Wikipedia: Propstei St. Kunibert

Geschichte > Religion > Pfarrer von Wanlo

1327

thumbnail
= Konstantin von Horn, der möglicherweise 1333 zum Propst von St. Kunibert in Köln aufstieg. (Wanlo)

"Propstei St. Kunibert" in den Nachrichten