Protestantische Union

Die Protestantische Union, auch Union von Auhausen, Deutsche Union oder eher despektierlich Protestantische Aktionspartei, war ein 1608 in Auhausen (Fürstentum Ansbach, heute Landkreis Donau-Ries, Bayern) ins Leben gerufener Zusammenschluss von acht protestantischen Fürsten und 17 protestantischen Städten im Heiligen Römischen Reich.

mehr zu "Protestantische Union" in der Wikipedia: Protestantische Union

Politik & Weltgeschehen

Dreißigjähriger Krieg:
thumbnail
Auflösung der Protestantischen Union

1609

Geschichte > Reformation und Glaubenskriege:
thumbnail
brauten sich über Europa dunkle Kriegswolken zusammen: Die Bündnisse der «protestantischen Union» und der «katholischen Liga» wurden gegründet, die später den Dreissigjährigen Krieg bestritten. Es war wohl kein Zufall, dass im selben Jahr in Solothurn mit dem Bau des alten Zeughauses (siehe unter "Sehenswürdigkeiten") begonnen wurde.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: James Ramsey stirbt in Dillenburg. James Ramsey auch James Ramsay mit dem Beinamen the Black war während des Dreißigjährigen Krieges ein Generalmajor in Diensten der Protestantischen Union und ihrer Nachfolgeorganisationen.
thumbnail
Gestorben: Sten Svantesson Bielke stirbt in Stettin. Sten Svantesson Bielke war ein schwedischer Botschafter und Direktor der Protestantischen Union.

1598

thumbnail
Geboren: Sten Svantesson Bielke wird geboren. Sten Svantesson Bielke war ein schwedischer Botschafter und Direktor der Protestantischen Union.

1589

thumbnail
Geboren: James Ramsey wird in Schottland geboren. James Ramsey auch James Ramsay mit dem Beinamen the Black war während des Dreißigjährigen Krieges ein Generalmajor in Diensten der Protestantischen Union und ihrer Nachfolgeorganisationen.

Antike

Heiliges Römisches Reich:
thumbnail
Acht protestantische Reichsfürsten und 17 protestantische Städte gründen die Protestantische Union.

Weitere Ereignisse im Reich

1610

thumbnail
Christian I. von Anhalt-Bernburg wird Bundesfeldherr der protestantischen Union.

Europa

thumbnail
Wolfgang Wilhelm, Thronfolger in Pfalz-Neuburg, verkündet in der Kirche Sankt Lambertus in Düsseldorf feierlich seine Konversion vom Protestantismus zum Katholizismus. Sein Vater, der regierende Pfalzgraf und Herzog Philipp Ludwig, ist tief erschüttert von dieser Nachricht und beruft den Landtag für den 28. August ein, vermutlich um seinen Sohn zu enterben. Kurz davor, am 22. August, stirbt Philipp Ludwig jedoch überraschend und Wolfgang Wilhelm wird Pfalzgraf und Herzog, womit das Land von der Protestantischen Union zur Katholischen Liga wechselt.

"Protestantische Union" in den Nachrichten