Protowissenschaft

Protowissenschaft (von griechischπρώτοςprótos, deutsch‚erster‘) ist ein 1970 vom Wissenschaftshistoriker Thomas Samuel Kuhn eingeführter Begriff, mit dem er Lehren bezeichnet, die sich in einem vorwissenschaftlichen Stadium befinden und noch nicht zu einer reifen Wissenschaft entwickelt haben. Obwohl sie noch viele Eigenschaften mit Pseudowissenschaften gemein haben können und auch oft von einem Kordon aus solchen umgeben sind, besitzen sie das Potenzial, sich zu wissenschaftlich anerkannten Theorien zu entwickeln. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass sie sich als Irrtümer herausstellen.

mehr zu "Protowissenschaft" in der Wikipedia: Protowissenschaft

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Marcello Truzzi stirbt in Ann Arbor, Michigan. Marcello Truzzi war Dozent für Soziologie an der Eastern Michigan University in Ypsilanti. Er beschäftigte sich wissenschaftlich mit dem Paranormalen und grenzwissenschaftlichen Themen, mit Protowissenschaften sowie mit der Demarkationsproblematik bezüglich Wissenschaft und so genannter Pseudowissenschaft. Er gilt als Pionier der modernen Anomalistik.
thumbnail
Geboren: Marcello Truzzi wird in Kopenhagen geboren. Marcello Truzzi war Dozent für Soziologie an der Eastern Michigan University in Ypsilanti. Er beschäftigte sich wissenschaftlich mit dem Paranormalen und grenzwissenschaftlichen Themen, mit Protowissenschaften sowie mit der Demarkationsproblematik bezüglich Wissenschaft und so genannter Pseudowissenschaft. Er gilt als Pionier der modernen Anomalistik.

"Protowissenschaft" in den Nachrichten