Provinz Westfalen

Die Provinz Westfalen war von 1815 bis 1918 eine Provinz des Königreichs Preußen und von 1918 bis 1946 eine Provinz des Freistaats Preußen.

Der Staat Preußen wurde nach dem Wiener Kongress durch die Verordnung wegen verbesserter Einrichtung der Provinzialbehörden vom 30. April 1815 in zehn Provinzen eingeteilt, eine davon war Westfalen. Provinzialhauptstadt war Münster. In der neuen Provinz waren zahlreiche ehemals eigenständige Territorien mit unterschiedlichen Traditionen und Konfessionen vereinigt. Zwar entwickelte sich, von der Provinzialverwaltung gefördert, allmählich eine Art gemeinsames „Westfalenbewusstsein“. Dennoch blieben die inneren Unterschiede groß. Dies gilt sozial- und wirtschaftsgeschichtlich für die verschiedenen Lebenswelten im industrialisierten, städtischen Westfalen und dem landwirtschaftlichen, dörflichen Westfalen. Daneben blieben die Konfessionsgrenzen von erheblicher Bedeutung. Unterschiede wie diese schlugen sich unter anderem in einer sehr differenzierten politischen Kultur nieder.

mehr zu "Provinz Westfalen" in der Wikipedia: Provinz Westfalen

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Doris Ebbing stirbt in Hagen, Nordrhein-Westfalen. Theodora „Doris“ Ebbing war eine deutsche Kommunalpolitikerin, die von 1994 bis 1995 für einige Monate Bürgermeisterin ihrer Heimatstadt Hemer im Märkischen Kreis war. Bis zu ihrem Tod saß sie für die CDU im Hemeraner Stadtrat.
thumbnail
Gestorben: Heinrich Goedecke stirbt in Siegen. Walter Otto Heinrich Goedecke war ein deutscher Jurist und preußischer Verwaltungsbeamter in der Provinz Westfalen. Er war Vorsitzender des Kreistags des Kreises Siegen, Regierungspräsident beim Oberpräsidenten und Generallandschaftsdirektor der Provinz Westfalen.
thumbnail
Gestorben: Karl-Friedrich Kolbow stirbt in Thorée-les-Pins. Karl-Friedrich Kolbow war ein nationalsozialistischer Politiker. Er war zwischen 1933 und 1944 Landeshauptmann der Provinz Westfalen. Als solcher war er unter anderem für die Umsetzung der nationalsozialistischen Rassenideologie zuständig. Außerdem war er Vorsitzender des Westfälischen Heimatbundes und als solcher einer der Wortführer der Heimatbewegung zur Zeit des Nationalsozialismus.
thumbnail
Geboren: Reiner Pfeiffer wird in Lünen, Provinz Westfalen geboren. Reiner Pfeiffer ist ein deutscher Journalist, der durch seine Rolle in der Barschel-Affäre einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde.
thumbnail
Geboren: Doris Ebbing wird in Hemer, Westfalen geboren. Theodora „Doris“ Ebbing war eine deutsche Kommunalpolitikerin, die von 1994 bis 1995 für einige Monate Bürgermeisterin ihrer Heimatstadt Hemer im Märkischen Kreis war. Bis zu ihrem Tod saß sie für die CDU im Hemeraner Stadtrat.

Geschichte

1815

thumbnail
wurde die preußische Provinz Westfalen geschaffen, zu der Gevelsberg fortan gehörte.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1896

Arbeiten und Entwürfe:
thumbnail
Provinzialständehaus der Provinz Westfalen in Münster (August Rincklake)

1896

Bauten und Entwürfe:
thumbnail
Wettbewerbsentwurf für das Provinzialständehaus der Provinz Westfalen in Münster (nicht ausgeführt) (August Rincklake)

Mitglieder > H

1941

thumbnail
Walter Heringlake (1901–1969), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), ausgeschieden am 29. November (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > K

1941

thumbnail
Heinrich August Knickmann (1894–), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), gefallen am 5. August (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > J

1943

thumbnail
Karl Jackstien (1899–), Wahlkreis 17 (Westfalen Nord), gefallen am 29. September (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > R

1943

thumbnail
Ernst Riemenschneider (1900–1960), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), ausgeschieden am 20. Oktober (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > N

1944

thumbnail
Ernst Nassauer (1901–), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), eingetreten am 29. November 1942 für Abg. Heringlake, verstorben am 11. März (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > M

1945

thumbnail
Alfred Meyer (Münster) (1891–), Wahlkreis 17 (Westfalen Nord), verstorben im April (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

1943

thumbnail
Wilhelm Meinberg (1898–1973), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), ausgeschieden am 31. März (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

1942

thumbnail
Albert Meister (1895–), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), verstorben am 20. August (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > T

1945

thumbnail
Heinrich Teipel (1885–), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), verstorben am 11. April (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > V

1945

thumbnail
Albert Vögler (1877–), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), Gast der NSDAP-Fraktion, verstorben am 13. April (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > S

1945

thumbnail
Hans Strube (1910–), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), eingetreten am 5. August 1943 für Abg. Meinberg, verstorben am 1. Mai (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

1944

thumbnail
Carl Ludwig Schleich (1899–), Wahlkreis 18 (Westfalen Süd), gefallen am 6. Juni (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

1943

thumbnail
Fritz Schmidt (Münster) (1903–), Wahlkreis 17 (Westfalen Nord), verstorben am 20. Juni (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

1942

thumbnail
Fritz Springorum (1886–), Wahlkreis 17 (Westfalen Nord), verstorben am 16. April (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

1941

thumbnail
Otto Schramme (1898–), Wahlkreis 17 (Westfalen Nord), gefallen am 25. Mai (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > F

1945

thumbnail
Paul Faßbach (1897–), Wahlkreis 17 (Westfalen Nord), gefallen am 23. April (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Mitglieder > B

1945

thumbnail
Walter Borlinghaus (1906–), WK 18 (Westfalen Süd), eingetreten am 18. Februar 1944 für Abg. Riemenschneider, verstorben am 14. April (Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (4. Wahlperiode))

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
In Berlin gibt die britische Militärregierung die beabsichtigte Zusammenlegung der nördlichen Rheinprovinz mit der Provinz Westfalen bekannt. Hauptstadt des neuen Landes Nordrhein-Westfalen wird Düsseldorf.

"Provinz Westfalen" in den Nachrichten