Politik & Weltgeschehen

243 v. Chr.

thumbnail
Im Dritten Syrischen Krieg erobert Ptolemaios Polemarchos, der Befehlshaber des Königs Ptolemaios III., die Küste Thrakiens. Er verliert bald darauf allerdings eine Seeschlacht gegen Antigonos II. Gonatas und wird in Ephesos von eigenen Soldaten ermordet.

Kunst & Kultur

Kultur & Religion:
thumbnail
Ptolemaios III. lässt den Horus-Tempel von Edfu errichten.

Europa

222 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Nach dem Tod von Ptolemaios III. Euergetes wird sein Sohn Ptolemaios IV. Philopator Pharao von Ägypten.

226 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Sparta unter Kleomenes III. erobert Arkadien, die Argolis und Korinth. Der Achaiische Bund wird bei Hekatombaion nahe Dyme besiegt. Eine spartanische Hegemonie in Griechenland fürchtend, stellt Ptolemaios von Ägypten die bisher geleisteten Hilfszahlungen für Kleomenes ein; Antigonos III. Doson von Makedonien greift auf Betreiben des Aratos von Sikyon als Gegner Spartas in die Auseinandersetzung ein.

238 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Ptolemaios III. Euergetes von Ägypten führt mit seinem Kanopus-Dekret einen Schalttag für jedes vierte Kalender-Jahr ein. Der Schalttag ist der sechste Epagomen-Tag am Ende des Jahres. Nach einiger Zeit wird diese Regelung jedoch von der politisch erstarkten Priesterschaft wieder abgeschafft. Erst von Sosigenes aus Alexandria wurde diese (vernünftige) Regelung wieder aufgegriffen und für die ("Julianische") Kalenderreform Julius Caesars im Jahre 46 v. Chr. nutzbar gemacht. Das Kanopus-Dekret stellt außerdem den ältesten erhaltenen zweisprachig griechisch-ägyptischen Text (Bilingue) dar.

241 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Friedensschluss im Dritten Syrischen Krieg zwischen dem Seleukidenreich unter Seleukos II. und Ägypten unter Ptolemaios III.: Ägypten steigt endgültig zur Großmacht auf und erhält fast die gesamte kleinasiatische Küste zwischen Kilikien und Ephesos, außerdem die Küste Thrakiens und Seleukia, den Hafen Antiochias, sowie das Protektorat über die Kykladen. Das Seleukidenreich, das auch durch Angriffe der Parther im Osten geschwächt ist, gelangt an einen ersten Tiefpunkt seiner Geschichte.

244 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Ptolemaios III. greift die Stadt Smyrna in Kleinasien an, die aber Seleukos II. treu bleibt.

"Ptolemaios III." in den Nachrichten