Ptuj

Schlossansicht um 1830, Lith. Anstalt J.F. Kaiser, Graz
Bild:
Drawing and lithography by J. F. Kaiser, Graz, Scan and postprocessing by Hubertl
Lizenz: CC-PD-Mark

Ptuj (deutschPettau, lateinisch Poetovio, in Inschriften Petovio, Petabio, Petavio, Poetavio, Potabio und Patavio, griechisch ΠοτόβιονPotabion und ΠαταβίωνPatabion) ist die älteste Stadtgemeinde in Slowenien und die älteste Stadt des ehemaligen Herzogtums Steiermark, mit 23.957 Einwohnern (2008) und besteht aus den Katastralgemeinden Grajena, Grajenščak, Kicar, Krčevina pri Vurbergu, Mestni vrh, Pacinje, Podvinci, Ptuj, Spodnji Velovlek und Spuhlja.

Zugleich ist sie Sitz der Verwaltungseinheit (slowenischUpravna enota) Ptuj. Diese administriert die Stadtgemeinde Ptuj sowie die Gemeinden Hajdina, Markovci, Gorišnica, Dornava, Kidričevo, Destrnik, Trnovska vas, Sveti Andraž v Slovenskih goricah, Juršinci, Videm, Zavrč, Podlehnik, Žetale und Majšperk.



Geschichte




Das heutige Stadtgebiet wurde schon in der Jungsteinzeit besiedelt. Wesentlich für die Entwicklung der Siedlung in vorrömischer Zeit und danach war deren Lage entlang der Bernsteinstrasse. Relative Bedeutung gewann Pettau jedoch erst in der Zeit des Römischen Reiches. Im Jahr 69 n. Chr. wurde Vespasian in Ptuj zum römischen Kaiser ausgerufen. Unter Kaiser Trajan erhielt die Siedlung das Stadtrecht und wurde als Colonia Ulpia Traiana Poetovio zu einem wichtigen militärischen, kommerziellen und administrativen Zentrum. In der Schlacht bei Poetovio erlitt der Gegenkaiser Magnus Maximus im Juli 388 gegen Theodosius I. die entscheidende Niederlage. Bis zu seiner Plünderung durch die Hunnen lebten ungefähr 40.000 Menschen auf dem Gebiet der heutigen Stadt. Nach den Awaren besiedelten Slawen das Gebiet. Unter dem slawischen Fürsten Pribina war Ptuj Teil des Pannonischen Fürstentums. Danach kam es zum Erzbistum Salzburg, dessen bedeutendste Ministerialen in diesem Gebiet die Herren von Pettau waren, und 1500 zum habsburgischen Herzogtum Steiermark, bei dem es bis 1918/1919 verblieb. Die im Jahr 1376 verabschiedeten Stadtstatuten wurden die Basis für einen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Bedeutung der Stadt verminderte sich jedoch im Zuge der Auseinandersetzungen mit dem Osmanischen Reich und durch Naturkatastrophen beträchtlich.Ein Einschnitt in die Geschichte der Stadt war der Bau der Südbahn zwischen Wien und Triest Ende des 19. Jahrhunderts. Damals ging die Strecke über Marburg (Maribor), und Pettau blieb ohne Förderung. Einwohnerzahl und Bedeutung schrumpften rapid....

mehr zu "Ptuj" in der Wikipedia: Ptuj

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Denis Perger wird in Ptuj geboren. Denis Perger ist ein slowenischer Fußballspieler. Er steht seit Sommer 2015 bei NŠ Drava Ptuj unter Vertrag.
thumbnail
Geboren: Blaž Rola wird in Ptuj geboren. Blaž Rola ist ein slowenischer Tennisspieler.
thumbnail
Geboren: Matjaž Rozman wird in Ptuj, Jugoslawien geboren. Matjaž Rozman ist ein slowenischer Fußballspieler. Der Torwart stand zuletzt in der Saison 2010/2011 bei der SpVgg Greuther Fürth unter Vertrag.
thumbnail
Geboren: Marko Bezjak wird in Ptuj geboren. Marko Bezjak ist ein slowenischer Handballspieler.

Musik

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1773

Bauten (auch zugeschriebene):
thumbnail
Kirche Mariä HimmelfahrtVurberk, Spodnji Duplek bei Pettau (Johann Fuchs (Kirchenbaumeister))

Friedensgarnisonen

1824

thumbnail
Pettau (k.u.k. „Steirisches“ Feldjägerbataillon Nr. 9)

Städtepartnerschaften

2005

thumbnail
Ptuj, Slowenien, seit (Ohrid)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2005

Erfolg:
thumbnail
3. Frauen (in Ptuj) (Ana Srebrnič)

1908

Ehrung:
thumbnail
Ehrenbürger von Pettau (heute Ptuj in Slowenien) (Max von Ferstel)

Bevölkerung

2008

thumbnail
Ptuj (Deutsch: Pettau): 23.957 (Slowenien)

"Ptuj" in den Nachrichten