Quintus Caecilius Metellus Macedonicus

Quintus Caecilius Metellus Macedonicus (* zwischen 190 und 185 v. Chr.; † 115 v. Chr.) war ein römischer Politiker.

Macedonicus war der älteste Sohn des Quintus Caecilius Metellus, der im Jahr 206 v. Chr. Konsul gewesen war. Metellus war ein erfolgreicher General, kämpfte im Dritten Makedonischen Krieg und brachte die Siegesbotschaft von Pydna nach Rom. Er sicherte 146 v. Chr. die Annexion Makedoniens als römische Provinz – daher das Cognomen Macedonicus – und errichtete aus der Beute die Porticus Metelli, die er mit geraubten Kunstwerken ausschmückte. Für seinen Erfolg erhielt er einen Triumph.

mehr zu "Quintus Caecilius Metellus Macedonicus" in der Wikipedia: Quintus Caecilius Metellus Macedonicus

Politik & Weltgeschehen

146 v. Chr.

thumbnail
Quintus Caecilius Metellus Macedonicus gliedert Makedonien als Provinz Macedonia in das Römische Reich ein.

148 v. Chr.

thumbnail
Der makedonische Usurpator Andriskos wird von Quintus Caecilius Metellus Macedonicus besiegt und als Gefangener nach Rom gebracht.

Geboren & Gestorben

115 v. Chr.

Gestorben:
thumbnail
Quintus Caecilius Metellus Macedonicus stirbt. Quintus Caecilius Metellus Macedonicus war ein römischer Politiker des 2. Jahrhunderts v. Chr.

"Quintus Caecilius Metellus Macedonicus" in den Nachrichten