Römisch-deutscher König

Als römisch-deutscher König werden in der neueren historischen Forschung die Herrscher des Heiligen Römischen Reiches für die Zeit zwischen ihrer Wahl zum König und ihrer Krönung zum Kaiser bezeichnet. Die moderne Terminologie soll Verwechslungen mit den altrömischen Herrschern der Königszeit verhindern, ebenso wie die moderne Bezeichnung römisch-deutscher Kaiser der Unterscheidung der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen deutschen Herrscher des Heiligen Römischen Reiches von den römischen Kaisern der Antike und den deutschen Kaisern des 1871 gegründeten Deutschen Kaiserreiches dient.

Ihr eigentlicher Titel lautete während der OttonenzeitKönig der Franken (lat.Rex Francorum), seit der späten SalierzeitRömischer König oder König der Römer (Rex Romanorum). Daneben war in der Neuzeit der Titel König in Germanien (Germaniae Rex) in Gebrauch.



Geschichte




Der Titel rex Romanorum tritt während der späten Ottonenzeit auf, verstärkt zur Zeit Kaiser Heinrichs II. Die nachfolgende Dynastie der Salier nutzte ihn bewusst und intensiv, um ihren Anspruch auf die römische Kaiserwürde zu verdeutlichen. Dies geschah im Gegensatz zu dem von den Päpsten teils in herabsetzender Absicht verwendeten Titel rex Teutonicorum (König der Deutschen) bzw. rex Teutonicus (Deutscher König), der im Mittelalter keinen offiziellen Gebrauch fand (siehe auch Regnum Teutonicum). Da mit dem Königtum auch ein sakraler Anspruch verbunden war, wurde der Titel rex Romanorum während des Investiturstreits mit dem Papst zur gängigen Titulatur.Einen festen Ort für die Durchführung der Königswahl bzw. der nachfolgenden Krönung gab es zunächst nicht. Die meisten Königswahlen seit 1147 fanden in Frankfurt am Main statt. Traditioneller Krönungsort war hingegen Aachen, das als ehemalige Kaiserresidenz Karls des Großen besonderes Prestige besaß. Beide Orte wurden 1356 durch die Goldene Bulle als ständige Wahl- bzw. Krönungsstadt bestätigt. In der Bulle wurden außerdem die Kurfürsten benannt (im Mittelalter sieben) und die Wahlmodalitäten geregelt. Ab 1562 (bis 1792) fand die Krönung in Frankfurt am Main, dem Ort der Königswahl, statt.Im Spätmittelalter wurde rex Romanorum zum üblichen Titel für die gewählten Könige, die noch nicht zum Kaiser gekrönt waren. In der Frühen Neuzeit war Maximilian I. der erste, der sich als König der Römer im Jahre 1508 mit päpstlicher Erlaubnis zum „erwählten Römischen Kaiser“ (clementia electus) ernannte. Mit Zustimmung Julius’ II. durften ab 1508 der Kaiser und seine Nachfolger auch ohne Krönung in Rom den Titel „erwählter Kaiser“ und „in Germanien König“ führen. Seit Maximilian ist auch keine Kaiserkrönung mehr durch den Papst in Rom vollzogen worden....

mehr zu "Römisch-deutscher König" in der Wikipedia: Römisch-deutscher König

Geboren & Gestorben

1974

thumbnail
Geboren > 20. Jahrhundert > 1951–2000: Vragel da Silva, brasilianischer Fußballspieler (29. März)
thumbnail
Gestorben: Joseph II. stirbt in Wien. Joseph II. (ungarisch? II. József, kroatisch Josip II.), Benedikt August Johann Anton Michael Adam, war ein Fürst aus dem Geschlecht Habsburg-Lothringen, Erzherzog im Erzherzogtum Österreich, wurde 1764 römisch-deutscher König und war von 1765 bis 1790 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, ab 1780 auch König von Böhmen, Kroatien und Ungarn.
thumbnail
Geboren: Joseph II. wird in Wien geboren. Joseph II. (ungarisch? II. József, kroatisch Josip II.), Benedikt August Johann Anton Michael Adam, war ein Fürst aus dem Geschlecht Habsburg-Lothringen, Erzherzog im Erzherzogtum Österreich, wurde 1764 römisch-deutscher König und war von 1765 bis 1790 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, ab 1780 auch König von Böhmen, Kroatien und Ungarn.
thumbnail
Geboren: Elisabeth Christine von Braunschweig-Wolfenbüttel wird in Braunschweig geboren. Elisabeth Christine von Braunschweig-Wolfenbüttel war Prinzessin von Braunschweig-Wolfenbüttel und als Gemahlin Karls von Habsburg (Kaiser Karls? VI.) Erzherzogin von Österreich, Deutsche Königin und (Titular-)Kaiserin des Heiligen Römischen Reichs. Sie war die Mutter von Maria Theresia.
thumbnail
Gestorben: Ferdinand IV. (HRR) stirbt in Wien. Ferdinand IV., geboren als Ferdinand Franz, aus dem Haus Habsburg war von 1653 bis 1654römisch-deutscher König sowie ab 1646 König von Böhmen und ab 1647 König von Ungarn und Kroatien.

Nachkommen

1285

thumbnail
Blanka oder Blanche, (* in Paris;

Ereignisse und Entwicklungen

1495

thumbnail
Der Ewige Landfriede im Heiligen Römischen Reich wird vom römisch-deutschen König und späteren Kaiser Maximilian I. erlassen. (15. Jahrhundert)

Ostfrankenreich

919 n. Chr.

thumbnail
Herzog Heinrich I. von Sachsen, Sohn und Nachfolger Ottos des Erlauchten, wird am 12. Mai in Fritzlar von den Franken, Sachsen und Thüringern zum König des Deutschen Reiches (Regnum theutonicum) gewählt und folgt damit auf den verstorbenen KönigKonrad I. von Ostfranken. Herzog Arnulf I. der Böse von Bayern kandidiert bei der Königswahl in Fritzlar vergeblich gegen Heinrich I. und fügt sich (vorerst) der Wahlentscheidung. Herzog Burchard II. von Schwaben, dessen Herzogtum von KönigKonrad I. nicht anerkannt worden ist, bleibt der Königswahl in Fritzlar fern. Er verfolgt eine eigenständige Territorialpolitik gegenüber dem Königreich Burgund. Herzog Giselbert I. von Lothringen, der am Erbkönigtum der Karolinger festhalten will, bleibt der Königswahl durch ein Wahlkönigtum fern.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Papst Alexander VI. bringt die maßgeblich vom römisch-deutschen König Maximilian I. gestützte Heilige Liga von Venedig gegen Ludwig XII. von Frankreich zustande. Ihr gehören das Heilige Römische Reich, Spanien, Mailand und die Republik Venedig an. Vorgebliches Ziel ist der Widerstand gegen das Osmanische Reich. (31. März)
thumbnail
König Wenzel III. von Böhmen wird während eines Feldzugs in Polen von einem Unbekannten ermordet. Der römisch-deutsche KönigAlbrecht I. zieht Böhmen als „erledigtes Reichslehen“ ein.
thumbnail
König Adolf von Nassau wird von den Kurfürsten abgesetzt und an seiner Statt der Habsburger Albrecht I. als römisch-deutscher König gewählt.

1237

thumbnail
Februar: Konrad IV. wird zum Römisch-deutschen König gewählt.
thumbnail
Der Welfe Otto IV. von Braunschweig wird in Aachen zum römisch-deutschen König gekrönt -am rechten Ort, aber mit den falschen Insignien (bis 1218).

Europa

Weitere Ereignisse in Europa:
thumbnail
Auf dem Reichstag zu Köln entscheidet der römisch-deutsche KönigMaximilian I. den Landshuter Erbfolgekrieg: Das Herzogtum Pfalz-Neuburg entsteht.
thumbnail
Richard von Cornwall wird in Frankfurt am Main römisch-deutscher König und am 17. Mai in Aachen gekrönt.

Antike

1520

thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Der im Vorjahr gewählte Karl V. wird am 23. Oktober im Kaiserdom zu Aachen durch den Kölner Erzbischof Hermann V. von Wied zum römisch-deutschen König gekrönt.
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Der spanische König Karl I. gewinnt gegen Franz I. von Frankreich die Wahl zum römisch-deutschen König. Kurz vor der Wahl ist Friedrich III. (der Weise) als Kandidat zurückgetreten.

1498

thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Anfang Februar: Der römisch-deutsche KönigMaximilian I. beruft einen Reichstag nach Freiburg im Breisgau ein.
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Die bisherige Grafschaft Württemberg wird auf dem Reichstag zu Worms vom römisch-deutschen KönigMaximilian I. zum Herzogtum erhoben. Der bisherige Graf Eberhard V. wird als Eberhard I. erster Herzog.
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: In Aachen wird Maximilian I. zum Rex Romanorum gekrönt.

K

1704

thumbnail
Kaiserstraße, benannt (Datum unbekannt, Ende 18. Jhdt.) nach Kaiser Joseph II., römisch-deutscher König (ab 1764), Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (1765–1790), König von Böhmen, Kroatien und Ungarn (ab 1780); er gilt als Exponent des aufgeklärten Absolutismus. Für ihn war das Herrschertum ein Amt bzw. ein Dienst am Staat als übergeordnetem Ganzen, und er versuchte, den Einfluss des Adels und des Klerus zurückzudrängen. Die Straße war ursprünglich ein Feldweg, der die heutige Mariahilfer Straße mit der heutigen Lerchenfelder Straße verband und an der nach Errichtung des Linienwalls die ersten Häuser gebaut wurden; sie hieß bis 1760 Kaiserweg. (Liste der Straßennamen von Wien/Neubau)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Der Habsburger Franz II. wird zum letzten römisch-deutschen König gewählt.
Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Konrad III. wird in Koblenz zum neuen römisch-deutschen König gewählt.

"Römisch-deutscher König" in den Nachrichten