Rüstungskontrolle

Rüstungskontrolle ist eine politische Reaktion auf die Rüstungsdynamik im internationalen System. Rüstungskontrolle wird in der Regel in Form von bilateraler oder multilateraler Diplomatie betrieben. Der Prozess der staatlichen Anhäufung militärischer Kapazitäten soll durch Rüstungskontrolle reguliert werden. Rüstungskontrolle kann Regelungen für Entwicklung, Produktion, Aufbewahrung und Weiterverbreitung bzw. Weitergabe von Rüstungsgütern beinhalten.

Im Ost-West-Konflikt, in dem landläufig von einem „Rüstungswettlauf“ oder auch „Wettrüsten“ zwischen den USA und der UdSSR die Rede war, erlangte die Rüstungskontrolle besondere Bedeutung. Sie diente in diesem Kontext der politischen Beherrschung einer galoppierenden Rüstungsdynamik, die im Bereich der Nuklearwaffen zur Bedrohung für Existenz und Wohlfahrt der gesamten Menschheit geworden war.

mehr zu "Rüstungskontrolle" in der Wikipedia: Rüstungskontrolle

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Michael Bothe wird in Berlin geboren. Michael Bothe ist ein deutscher Rechtswissenschaftler. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist der Bereich des Völkerrechts, insbesondere die Themen Friedenssicherungsrecht, Rüstungskontrolle, humanitäres Völkerrecht, internationales Umweltrecht und vergleichendes Staats- und Verfassungsrecht.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Der sowjetische Staatschef Leonid Breschnew und US-Präsident Richard Nixon unterzeichnen als Ergebnis der SALT-I-Verhandlungen zur Rüstungskontrolle den ABM-Vertrag.

"Rüstungskontrolle" in den Nachrichten